YouTube

Youtuber Leon Machère muss doch nicht ins Gefängnis

01.08.2018, 14:4301.08.2018, 14:45

Der Youtube-Star Leon Machère kommt mit einem leichten Strafmaß davon: Am Mittwoch erhielt der Internetstar einen Strafbefehl in Höhe von 37.500 Euro wegen Amtsanmaßung und Vortäuschen einer Straftat vom Hamburger Amtsgericht. Das berichtet das "Hamburger Abendblatt". Eine mehrjährige Haftstrafe wäre möglich gewesen.

  • Laut Anklage soll der Youtuber gefilmt haben, wie er in Hamburg Hauswände mit Kältespray besprühte. Gezielt vor den Augen von Polizisten.
  • Die Beamten hätten daraufhin seine Personalien wegen einer vermeintlichen Sachbeschädigung feststellen wollen. Schließlich tauchten die Beamten unkenntlich gemacht in einem Youtube-Video auf. ("Hamburger Abendblatt")
Bild
Bild: screenshot: youtube/leon machere

Laut einer Reporterin von Spiegel Online war der Internetkünstler selbst nicht im Gerichtsaal, er habe sich demnach kurzfristig krankgemeldet. 

(pb)

Themen
"7 vs. Wild"-Joris über die Youtube-Hit-Serie: "Lassen mich etwas amateurhaft dastehen"

"7 vs. Wild" ist eines der erfolgreichsten Youtube-Formate in Deutschland. Das Konzept der aktuellen Staffel: Sieben Teilnehmende müssen sieben Tage lang jeweils allein auf einer Insel in Zentralamerika überleben. Je nach Erfahrung mit einem bis zu sieben Gegenständen, in unterschiedlich herausfordernden Spots. Der Youtuber Fritz Meinecke ist Mit-Erfinder und -Organisator des Formats.

Zur Story