Digital
Bild

Bild: Screenshot YouTube/Montage Watson

11 Millionen Dislikes in einer Woche – das sind die 10 meistgehassten YouTube-Videos

Bye-bye, "Baby", heißt es gerade – denn das Musikvideo zu Justin Biebers Song "Baby" von 2010 wurde vom YouTube-Dislike-Thron gekickt. Und das von einem Video, das erst vor knapp über einer Woche erschien. Upsi.

Wer jemals auf YouTube unterwegs war, kennt sie: Die beiden Daumen, mit deren Hilfe man mit nur einem Klick ausdrücken kann, ob ein Video quasi eher ein "YEAH!" oder ein "BUH!" verdiente. Der neu gekrönte Dislike-König schaffte es, innerhalb von acht Tagen ganze 11,5 Millionen Daumen nach unten zu kassieren. Und zu diesem Anlass wollen wir doch mal einen Blick auf die aktuelle Top Ten der unbeliebtesten Videos in der Geschichte von YouTube werfen... Und Achtung, Platz 8 ist ein deutsches Meisterwerk.

2,2 Millionen Dislikes: "Маша и Медведь (Masha and The Bear) - Маша плюс каша (17 Серия)"

Diese Folge einer russischen Animationsserie über ein kleines Mädchen und ihren bärigen Freund ist auf Platz 5 der meistgeklickten YouTube-Videos (sogar auf Platz 1, wenn man Musikvideos nicht mitzählt) – und auf Platz 10 der scheinbar meistgehassten. Wieso? Die Anzahl der Klicks stammt wohl von begeisterten Kids, die YouTube für sich entdeckten und dem Video so zu einem echten Hype verhalfen... und die Dislikes hat es wohl den genervten Eltern zu verdanken, zumindest, wenn man diesem Reddit-Thread glaubt.

2,5 Millionen Dislikes: "Cortando o Botão do YouTube"

Wer auf YouTube die 100.000-Abonnenten-Grenze knackt, wird dafür belohnt: Mit einer silbernen Play-Button-Plakette. Wie der Titel des Videos bereits verrät (übersetzt heißt das so viel wie "Den YouTube-Button zerschneiden"), zerstört Aruan Felix diese Plakette hier. Und das war's dann auch schon. Die Dislikes stammen daher, dass viele vermuteten, er habe sich durch diese Aktion nur noch mehr Abonnenten verschaffen wollen.

2,9 Millionen Dislikes: "Bibi H – How it is (wap bap...)"

Ja, eine deutsche Produktion! Bibi vom YouTube-Kanal BibisBeautyPalace wollte mit ihrem Song unter die Sängerinnen gehen – knackte damit aber lediglich den deutschen Dislike-Rekord.

3,3 Millionen Dislikes: "Rebecca Black – Friday"

Warum ist dieser Song auf YouTube so wahnsinnig unbeliebt? Abgesehen davon, dass es jetzt kein musikalisches Meisterwerk ist, sind wir da auch überfragt...

3,7 Millionen Dislikes: "Luis Fonsi – Despacito ft. Daddy Yankee"

Wenn man bedenkt, dass dieser Song das meistgeklickte UND meistgelikte YouTube-Video ist, erscheinen einem die 3,7 Millionen Dislikes gar nicht mehr so dramatisch. 5,7 Milliarden Aufrufe, Leute. Das sind fast 2 Milliarden mehr als Platz 2 (Ed Sheerans "Shape of You")!

3,7 Millionen Dislikes: "Official Call of Duty®: Infinite Warfare Reveal Trailer"

Dass ein Trailer für ein heiß erwartetes Spiel so viele Aufrufe bekommen würde, war wohl abzusehen. Dass es aber gut über fünfmal so viele Dislikes wie Likes ernten würde, eher nicht...

3,7 Millionen Dislikes: "Can this video get 1 million dislikes?"

PewDiePie ist der meistabonnierte Privatkanal auf YouTube – kein Wunder also, dass die 1-Million-Dislikes-Grenze, die er selbst hatte knacken wollen, schon nach knapp dreieinhalb Stunden überschritten war. 

4 Millionen Dislikes: "Jake Paul – It's Everyday Bro (Song) feat. Team 10 (Official Music Video)

Wer hier schon in der ersten Strophe glaubte, den Namen "PewDiePie" zu hören, hat Recht: Jake Paul verkündet hier selbstbewusst, die Spitze der YouTube-Hierarchie erklimmen zu wollen. Da ist dann wohl auch klar, wo die ganzen Dislikes herkamen: Aus dem gegnerischen YouTuber-Camp.

9,9 Millionen Dislikes: "Justin Bieber – Baby ft. Ludacris"

Fast so viele Likes wie Dislikes – aber bei 2 Milliarden Klicks sind knapp 10 Millionen so oder so ja eher läppisch. Trotzdem führte "Baby" mit dieser Summe jahrelang die Dislike-Charts an. Bis jetzt – denn die neue Nummer 1 ist...

11 Millionen Dislikes: "YouTube Rewind 2018: Everyone Controls Rewind | #YouTubeRewind"

Wir können uns nur wiederholen: Das Video ist gerade mal etwas über eine Woche alt und hat in dieser Zeit unglaubliche 11 Millionen Dislikes angesammelt ("Baby" brauchte für seine 9,9 Millionen acht Jahre) und ist somit das unbeliebteste Video in der Geschichte YouTubes. Woran das liegt? Dazu kommen wir gleich.

Erstmal: Was ist "YouTube Rewind"? In diesem Format fasst YouTube selbst seit 2011 das Jahr auf dem Videoportal zusammen, indem es bekannte YouTuber vor die Kamera holt.

Das Problem: Die mitunter wichtigsten Gesichter des Jahres fehlten: PewDiePie und sein größter Abonnenten-Konkurrent T-Series, deren Kampf um den Thron wohl das YouTube-Thema des Jahres war, waren nicht vertreten, und auch der spektakuläre Boxkampf zwischen YouTubern Logan Paul und KSI wurde mit keiner Silbe erwähnt.

Vorwürfe wurden laut, dass YouTube inzwischen dazu übergegangen sei, im Rewind herauszufiltern, wer "Probleme" gemacht hatte (PewDiePie war beispielsweise durch antisemitische Äußerungen aufgefallen) – ohne zu berücksichtigen, welcher Content denn tatsächlich am meisten von der Community geschaut wurde. Die Anhänger genau dieses Contents, der hier nun fehlte, schenkten dem diesjährigen Rewind also ihr Dislike. Gegenüber The Verge sagte ein Sprecher von YouTube: "'Baby' in Dislikes zu überholen, war nicht unbedingt unser Ziel. [...] Gebt uns weiter Feedback und vielleicht veröffentlichen wir dann eine Top-10-Liste der Reaktionen-Videos zum Rewind." 

Was meint ihr – verdient YouTubes "Rewind 2018" den Dislike-Thron? Schreibt uns einen Kommentar!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rammstein setzt auf Bühne in Polen Zeichen, das dessen Regierung nerven wird

Den Aufreger beherrscht Rammstein im Schlaf. Vor kurzem erst setzte die Band etwa mit dem Zuschaustellen eines Schlauchboots im Mittelmeer in ihrem Video zum Song "Ausländer" eine viel diskutiertes Zeichen. Nun hat die Band bei einem Konzert in der polnischen Stadt Chorzów erneut ausgeholt – auch diesmal mit einem Schlauchboot, jetzt lesen Fans in der Aktion der Band allerdings ein Zeichen gegen Homophobie. Dazu gleich mehr.

Seit jeher spaltet die Frage nach den politischen Hintergedanken von …

Artikel lesen
Link zum Artikel