Digital
Bild

Bild: gettyimages/montage

Bei Fotos – Wie Facebook einen Unterschied zwischen Männern und Frauen macht

Der belgische Sicherheitsforscher Inti De Ceukelaire hat am Wochenende eine bizarre Entdeckung gemacht. Für Facebook gibt es offenbar gravierende Unterschiede zwischen unseren männlichen und weiblichen Facebook-Freunden. Zumindest was die Foto-Suche angeht.

In der Facebook-Suche seines Accounts gab Inti De Ceukelaire die englischen Wörter "photos of my female friends" ein. Und *schwupp* lächelten ihm einige seiner Facebook-Freundinnen entgegen.

Aber als der Belgier dann "photos of my male friends" in die Suche eintippte, tauchte kein einziges bekanntes Gesicht seiner männlichen Facebook-Freunde auf.

Stattdessen wirft Facebook bei dieser Suchanfrage Random-Fotos von Sexpuppen, Bananen mit Eichel oder Nahaufnahmen von Frauenpopos in hautengen Yogahosen aus.

Das Magazin "The Next Web" hatte zuerst über Inti De Ceukelaires bizarre Entdeckung berichtet und schreibt: "Mit ziemlicher Sicherheit ist das ein unschuldiger Fehler."

Oder, Mark Zuckerberg? Wenn nicht bitte nochmal diese Lachnummer:

(so)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Facebook will WhatsApp, Instagram und Facebook-Messenger verschmelzen

Mark Zuckerberg plant offenbar, Facebook, WhatsApp und Instagram künftig eng zu verknüpfen. Dies berichtet die "New York Times", die sich auf vier interne Quellen beruft. Die populären Apps sollen zwar eigenständig bleiben, künftig aber die gleiche Technik nutzen, was die verschlüsselte Kommunikation zwischen den drei Apps erlauben würde. 

Nach Inkrafttreten der Änderungen kann ein Facebook-Nutzer beispielsweise eine verschlüsselte Nachricht an jemanden senden, der nur ein WhatsApp-Konto …

Artikel lesen
Link zum Artikel