Leben

Disney will ein Reboot von "Fluch der Karibik" machen – mit den "Deadpool"-Autoren

Bis heute sind die "Fluch der Karibik"-Filme mit die erfolgreichsten Franchises im Disney-Universum. Kein Wunder also, dass der Mega-Konzern die Kuh weiter melken will. Nun denkt man im Hause Disney über ein Reboot mit den Autoren von "Deadpool" nach.

"Deadline" zufolge hätten sich die Macher bereits mit den beiden Autoren Rhett Reese und Paul Wernick getroffen. Die beiden sind keine Unbekannten: Sie schafften ihren Durchbruch mit "Zombieland" und schrieben unter anderem Witze für die "Deadpool"-Filme mit Ryan Reynolds. 

Außerdem will "Deadline" wissen, dass Jerry Bruckheimer wieder mit an Bord sein soll. Er produziert die Filme seit dem ersten Teil. Wie es mit einer Rückkehr von Figuren und Schauspielern, wie etwa Johnny Depp, Orlando Bloom oder Keira Knightley aussieht, ist noch nicht bekannt. 

(hd) 

Wer soll im Reboot von "Fluch der Karibik" mitspielen? Schreib es in die Kommentare!

Christian Bale gibt alles für seine Rollen:

abspielen

Video: watson/Team Watson

Auch cool: Plakat-Aktion gegen Rassismus in Hollywood

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Andreas Gabalier rechts, homophob und frauenfeindlich? Entscheide selbst – 9 Zitate

Was er für Erfolge für sich verbuchen kann: Andreas Gabalier. Er verkauft Alben ohne Ende, er füllt die ganz großen Hallen und sorgt immer wieder für ziemlich heftige Diskussionen. Der Grund: Immer wieder wird ihm vorgeworfen, sich rechtspopulistisch, homophob und frauenfeindlich zu äußern.

Nun steht Andreas Gabalier erneut im Fokus der Öffentlichkeit. Am Samstag wurde er mit dem Karl-Valentin-Orden der Faschingsgesellschaft Narrhalla ausgezeichnet.

Die Verleihung des Ordens an Gabalier hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel