Weil sie eine schwere Lungenentzündung hat: Gina-Lisa muss Auftritte absagen 

28.01.2019, 06:4028.01.2019, 10:42

Es bestehe Lebensgefahr, sollte sie sich nicht schonen: Gina-Lisa Lohfink liegt mit einer schweren Lungenentzündung im Bett. Ihr Management sagt nun Termine ab.

Gina-Lisa Lohfink sei an einer "sehr schweren Lungenentzündung" erkrankt – und muss daher nun erst mal ihre Auftritte absagen. Das teilte das Management der 32-Jährigen ihren Fans über Instagram mit.

Schon am Donnerstag bei der TV-Sendung "Die Stunde danach" hatte das Model mit der Gesundheit zu kämpfen. "Wisst ihr, eigentlich habe ich eine Lungenentzündung. Ich war heute Morgen noch beim Arzt", erklärte sie in der Sendung.

Weitere Auftritte soll es nun erst mal nicht geben, teilte ihr Management mit. Ein Konzert mit anschließender Autogrammstunde in Goslar, in Niedersachsen, wurde abgesagt.

"Es tut Gina-Lisa und uns wirklich extrem leid aber diese Entscheidung ist nun dringend notwendig, da laut ihrer Ärztin sogar Lebensgefahr besteht und sie ins Krankenhaus eingeliefert werden muss, falls sie sich jetzt nicht schont," schreibt ihr Management in dem Instagram-Post.

Gina-Lisa brauche dringend Bettruhe. Der Zigarettenrauch, Nebelmaschinen in den Clubs, Kälte und Sport seien für ihre Lunge derzeit lebensbedrohlich. Es gebe aber auch schon einen Ersatztermin für die Fans in Goslar.

Viele der Fans senden dem TV-Sternchen Genesungswünsche: "Gute Besserung liebe Gina-Lisa, Gesundheit ist das allerwichtigste im Leben," schreibt ein Follower."Gute Besserung, gib deinem Körper eine Pause", schreibt ein anderer Nutzer.

(Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen) 

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Time to BeReal: Instagram-Konkurrenz im Selbstversuch – "liebloser Hinweis, Content ins Internet zu ballern"

Eingerahmt von zwei "Achtung"-Emojis springt mich die Meldung auf meinem Handy an: "Zeit für ein BeReal". Zwei Minuten habe ich jetzt, um meine Umgebung und mich selbst im Selfie-Modus zu fotografieren. Dabei sitze ich doch nur ungeschminkt auf dem Sofa und schaue Tiktoks. Schnell, ich muss meinen ungefähr acht Freunden auf der App etwas bieten. Ein Buch, ein leckerer Snack, die Golden Hour auf dem Balkon – irgendwas.

Zur Story