Bild: PA

Wie man kleine Kinder zum Stillsitzen bringt? So wie der Royal-Wedding-Fotograf

26.05.2018, 17:2326.05.2018, 18:19

Ein Fotoshooting mit zehn Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren – sicher nicht ganz einfach. Wie Alexi Lubomirski die wilde Meute trotzdem bändigen konnte, verrät der Royal-Fotograf jetzt.

Der Palast veröffentlichte nach der Hochzeit ein Bild des Brautpaares und zwei Gruppenbilder, geschossen wurden aber gleich sechs unterschiedliche Familienfotos. Dafür hatte Alexi Lubomirski gerade einmal 25 Minuten Zeit.

Vorab wurde schon alles ganz genau geplant, sodass der Fotograf für Prinzessin Charlotte, Prinz George und die anderen Kinder ein simples "Lockmittel" dabei hatte:

Smarties!

"Sie wurden bestochen mit einem Smartie hier, einem Smartie da. Als die Kinder in den Raum kamen, habe ich direkt gerufen: 'Wer mag Smarties?' Dann haben alle ihre Hände gehoben und gelacht – auch einige der Erwachsenen haben sich gemeldet", erzählt Alexi im Gespräch mit "ABC News Australia".

Der Trick hat sich bewährt. Die Fotos sind wirklich schön und Alexi betonte: "Die Atmosphäre im Raum war natürlich voller Freude, mir strahlten eine Menge lachender Gesichter entgegen." Kein Wunder bei diesem süßen Köder.

Unkomplizierter war das Pärchenfoto von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Es "war einfach einer dieser magischen Momente für einen Fotografen, es hat sich alles wie von selbst ergeben", so Lubomirski. 

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Die offiziellen Palastfotos von Harrys und Meghans Hochzeit

1 / 5
Die offiziellen Palastfotos von Harrys und Meghans Hochzeit
quelle: pa / alexi lubomirski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Royals: Die Queen widersetzt sich ärztlichem Rat

Queen Elizabeth II. war schon immer vernarrt in Pferde. Seit sie im Jahre 1929 und im Alter von nur drei Jahren ein Pony bekam, ist sie eine begeisterte Reiterin. Auch das Züchten von Rennpferden und Mitfiebern bei Pferderennen war die größte Freude für die britische Königin. Umso schmerzlicher war es für sie, als es ihr gesundheitlich nicht mehr erlaubt war, selbst im Sattel zu sitzen. Sogar ihr Ärzteteam riet der Monarchin davon ab.

Zur Story