Best of watson
Bild

Sohn und Vater in "Riverdale": Archie (l.) und Fred Andrews (Luke Perry). Bild: gettyimages/netflix/montage

"Riverdale": Nach dem Tod von Luke Perry – Was passiert mit Fred Andrews?

Am Tag nach dem Tod von Luke Perry herrscht große Trauer um den "Riverdale"-und "Beverly Hills 90210"- Schauspieler, der am Montagabend im Alter von nur 52 Jahren an einem Schlaganfall verstarb. Unzählige Freunde, Kollegen und Fans verliehen ihrer Trauer über die Nachricht vom Tod Perrys auf Social Media Ausdruck. Und auch die Dreharbeiten zur aktuellen Staffel von "Riverdale" wurden gestoppt.

Doch wie geht es jetzt mit der Serie weiter? Was passiert mit seiner Figur Fred Andrews?

Denn: Perry spielte in "Riverdale" den Vater des Protagonisten Archie Andrews. Und: Bislang sind 13 Folgen der dritten Staffel ausgestrahlt worden. Eigentlich war die 14. Folge für den 6. März in den USA angekündigt gewesen. In Deutschland wäre sie ab dem 7. März auf Netflix gelaufen. Auch die Folgen 15 und 16 sind bereits fertig produziert – insgesamt soll die dritte Staffel 22 Folgen haben. Wie viele der bereits abgedrehten Folgen noch ausgestrahlt werden, ist noch unklar.

Wie es also mit der Rolle von Fred Andrews nach Folge 16 weitergeht, ist bislang völlig unklar.

Doch im Prinzip gibt es nur drei Möglichkeiten ...

"Riverdale" und Luke Perry:

Die Serie spielt im gleichnamigen Städtchen Riverdale. Eine Gruppe Teenager, unter ihnen Archie Andrews, geht dort auf die Highschool. Dort und auch sonst im Leben, haben sie die typischen Teenager-Probleme, die sich um Themen wie Liebe und Familie drehen. Außerdem erschüttert ein Mord an einem Mitschüler Riverdale. Und als wäre all das nicht genug: Es kommen immer mehr dunkle Geheimnisse über die Bewohner des Städtchens ans Licht. Auch für Archie wird es düster. Er legte sich mehrfach mit dem Stadt-Schurken Hiram Lodge an. In der zehnten Folge der dritten Staffel droht sein Vater Fred diesem schließlich, dass er ihn umbringen werde, sollte er Archie etwas antun.

Genau hier könnte die Serie ansetzen ...

Das ist natürlich reine Mutmaßung unsererseits. Aber: Hiram Lodge könnte vom Erzählstrang der Serie her gesehen, ganz einfach für das Verschwinden von Fred Andrews sorgen. Schließlich wäre es nicht das erste Mal, dass er jemanden umbringt.

... oder aber:

Es hat irgendwas mit Glady Jones zu tun. Die mehr als dubiose Mutter von Jughead ist zwar erst ein paar Wochen zurück in Riverdale, dreht aber krumme Dinge mit Hiram Lodge. Und da wären wir wieder bei der ersten Möglichkeit angelangt.

... oder aber:

Fred Perry wird einfach durch einen anderen Schauspieler ersetzt. Für Liebhaber von Serien immer ein Unding – aber eben für Serienmacher ziemlich pragmatisch.

(hd)

Hast du noch eine Theorie? Schreib sie uns in die Kommentare!

Analyse

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Der Streamingdienst Netflix hat seit einigen Wochen eine neue deutsche Krimiserie im Programm.

"Dogs of Berlin" spielt im "Pulverfass" Berlin, das nach dem Mord am deutsch-türkischen Nationalfußballer kurz vor der WM hochzugehen droht. Die Kommissare Erol Birkan (Fahri Yardim) und Kurt Grimmer (Felix Kramer) ermitteln und bewegen sich in einem Berlin, das von Kriminalität, Gewalt und Sex beherrscht wird.

Regisseur und Drehbuchautor Christian Alvart ("Tatort" und "Tschiller: Off Duty") versucht …

Artikel lesen
Link zum Artikel