Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: Getty Images/ Screenshot Instagram/ montage

Instagram hat jetzt Emoji-Slides und du kannst dich nicht vor ihnen verstecken

11.05.18, 15:19
Helena Düll
Helena Düll

Kaum hat Instagram eine neue Funktion, flippen die Leute aus. JEDER, wirklich jeder erstellt mal schnell eine sinnfreie Story und geht damit seinen Followern auf die Nerven. 

Schau mal ICH hab das neue Feature schon entdeckt: 

Bild: Giphy

Mit dem letzten Update hat Instagram eine neue Funktion eingeführt: Ab sofort könnt ihr in den Stories per Emoji-Slide abstimmen lassen. Das bedeutet: Sobald ihr eine Story postet, taucht nun neben Umfragtool, Mention und Co. der Emoji-Slide auf. Den könnt ihr mit einem Emoji und einer Frage eurer Wahl versehen. 

Eure Follower können den Emoji dann verschieben, je nachdem, ob sie das gut oder schlecht finden und ihr seht sofort das Ergebnis, also ein Meinungsbild eurer Follower. Was erstmal ganz cool klingt, hat einen Haken: Genaue Zahlen werden euch nicht ausgespielt, ihr könnt lediglich eine Tendenz erahnen. Nett, mehr aber auch nicht. 

Wir zeigen dir, was dich in den nächsten Tagen auf Instagram erwartet und wie du die neue Funktion nutzen kannst: 

1. Wähle den Emoji-Slider aus: 

Bild: screenshot instagram

2.Wähle eine Frage und einen Emoji aus: 

Bild: screenshot instagram

3.Sobald du das Bild zu deiner Story hinzugefügt hast, können deine Follower abstimmen. 

Bild: screenshot instagram

4. Nun siehst du wie deine Follower abgestimmt haben: 

Bild: screenshot instagram

Auch wenn der Hype jetzt real ist: Erfahrungsgemäß hören die meisten Menschen auch ganz schnell wieder damit auf, neue Funktionen zu nutzen. Falls du also genervt bist, bleibt wohl nur: 

Abwarten und Tee trinken!

Bild: Giphy

Wie findest du das neue Instagram-Feature? Schreib es uns in die Kommentare!

Du hast noch nicht genug vom Internet? Dann hier entlang

Warum Internet in Deutschland immer noch so lahm ist (obwohl das Geld da wäre...)

Hast du Konzentrationsprobleme? Das könnte ein Problem werden

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

++ "Overwatch" sammelt 10 Millionen Dollar für Brustkrebsforschung ++

Das "Emoji des Todes" ist zurück – jetzt sind iPhones und Macs betroffen 

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Wie ich versuche, watson mit Bitcoin & Co. reich zu machen

Wie du völlig durchdrehst, wenn du mehr als 20 Likes bei Insta hast

Du willst Facebook löschen? Was ist mit Tinder, Skype oder OKCupid?!

watson-Redakteure verraten: So war mein 1. Mal im Internet

Facebook als Kuppler? 11 wichtige Fragen zur neuen Dating-Funktion

Die Blockchain soll Persos ersetzen und die GEMA zerstören. Ich versuche, sie zu verstehen

WhatsApp erhöht Mindestalter auf 16 Jahre – 3 Fragen und Antworten

So kriegst du für deine Architektur-Fotos 1000 Likes auf Instagram

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

++ Syriens Armee rückt nach Abzug von Rebellen in weiteres Gebiet ein ++ 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was Google, Facebook, Instagram und Snapchat von dir wissen – die laaaaange Liste

Wenn der Dienst kostenlos ist, bist du selbst das Produkt. Doch was wissen Google, Facebook, Instagram und Snapchat wirklich alles über dich? Der Überblick.

Dieser Artikel zeigt im Detail auf, welche persönlichen Daten ...

von ihren Nutzern sammeln.

Dabei handelt es sich erstens um Informationen, die man als Nutzer freiwillig herausgibt (Name, Telefonnummer, Interessen, veröffentlichte Fotos etc.)

Zweitens um Daten, welche die Apps von den Geräten der Nutzer sammeln: Etwa der aktuelle Standort, oder wie viele Schritte sie pro Tag zurücklegen.

Drittens geht es um Daten über die Nutzer, die die Konzerne von Partnerfirmen kaufen: Zum Beispiel …

Artikel lesen