Deutschland
Polizei

Polizeischüler sollen Kollegen mit Cola-Flasche vergewaltigt haben

Bild: iStock Editorial/Pradeep Thomas Thundiyil
Deutschland

Polizeischüler sollen Kollegen mit Cola-Flasche vergewaltigt haben 

11.04.2018, 16:14
Mehr «Deutschland»

In einem Ausbildungszentrum der Bundespolizei in Eschwege soll ein minderjähriger Polizeianwärter von zwei Kollegen im Alter von 22 und 24 Jahren vergewaltigt worden sein. Das berichtet die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" (HNA) unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Kassel, die in dem Fall ermittelt.

Laut Informationen der "Bild"-Zeitung, die sich auf Sicherheitskreise beruft, soll sich die Tat im Februar dieses Jahres in einem Dreibett-Zimmer in der Unterkunft der Polizeischüler ereignet haben. Demnach soll das Opfer von zwei Männern mit einer Cola-Flasche vergewaltigt worden sein, ein dritter Verdächtiger soll die Flasche angereicht haben, ein weiterer Kollege soll im Raum gewesen sein. 

Der Minderjährige soll sich in Obhut von Seelsorgern befinden, wolle aber seine Ausbildung fortsetzen.

Die Landespolizei und die Staatsanwaltschaft Kassel haben die Ermittlungen aufgenommen. Aus Gründen des Opferschutzes würden derzeit laut HNA keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben. 

"Insbesondere nicht zur Begehungsweise des sexuellen Übergriffs, der sich ereignet haben soll. Wann die Ermittlungen abgeschlossen sein werden, ist gegenwärtig nicht absehbar"
Andreas Thöne, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel

Den Beschuldigten wurde die Dienstausübung untersagt, mehrere Disziplinarverfahren laufen.

(hd)

Mehr aus der Polizeiwelt:

Alle Storys anzeigen
Habeck, Lindner oder Baerbock – wer besitzt das "akustische Charisma" zum Kanzler?

Die richtigen Worte finden, die Menschen emotional abholen und dabei vor allem glaubwürdig bleiben. In der Politik ist es unerlässlich, die Kunst des Redens zu beherrschen. Die einen beherrschen es besser als die anderen.

Zur Story