Digital
Bild

Bild: imago/emojipeedai/montage

Ups! 6 Emojis, die du vermutlich bislang komplett falsch verwendet hast 

Wir alle verwenden beinahe täglich eines der 2.800 Emojis beim chatten. Aber wusstest du, dass die Bilder bei falscher Verwendung auch Probleme bereiten können? Und dass viele immer wieder falsch verstanden werden?

Adrian Smiatek

2017 veröffentlichte Apple eine Übersicht der beliebtesten Emojis von iPhone-, iPad- und Mac-Nutzern. Auf Platz eins: "Lachen mit Tränen in den Augen". Auch das englische Lexikon "Oxford Dictionary" wählte 2015 dieses Emoji zum "Wort des Jahres".

Der "Emojitracker" bestätigt die Apple-Statistik. Die Seite analysiert alle weltweit gesendeten Kurznachrichten auf Twitter in Echtzeit auf verwendete Emojis. Das rote Herz landet in beiden Statistiken auf Platz zwei. Während das drittmeistgenutzte Twitter-Emoji mit den Herzen als Augen positiv besetzt ist, sind Apple-Nutzer offenbar pessimistischer. Dort findet sich das weinende Emoji auf dem dritten Platz.

Einer der größten Vorteile von Emojis: Jeder versteht sie – egal ob jung oder alt, Deutscher oder Chinese. Doch ist das wirklich immer so? Ursprünglich stammen die Bildchen aus Japan, deshalb kommt es manchmal zu Missverständnissen. 

Diese Emojis werden oft falsch verwendet:

Betende Hände

Bild

Bild: Hersteller

Zwar sieht dieses Emoji auf Apple-Betriebssystemen wie ein High-Five zwischen zwei Freunden aus oder könnte Dankbarkeit ausdrücken. Tatsächlich ist damit jedoch Beten gemeint. Bei der Android-Variante ist das deutlich besser erkennbar.

Schläfriger Smiley

Bild

Bild: Hersteller

Denkst du hier auch immer an einen echt traurigen Menschen? Dann liegst du falsch. In japanischen Mangas wird so Müdigkeit dargestellt. Schon seit mehreren Jahren wird daher über das Weglassen des Tropfens diskutiert, der immer wieder zu Missverständnissen führt.

Schläfrige Katze

Bild

Bild: Hersteller

Auch diese Katze ist müde und erschrickt sich nicht gerade vor ihrem leeren Futternapf.

Verbeugende Person

Bild

Bild: Hersteller

Diese Person ist weder müde, noch versteckt sie sich. Das Emoji verneigt sich vor jemandem. 

Beschämtes Gesicht 

Bild

Bild: Hersteller

Schickst du dieses Emoji auch gern, wenn du erstaunt über etwas bist? Dann übersiehst du ein Detail: die roten Wangen. Denn das Emoji schämt sich.

Umarmen

Bild

Bild: Hersteller

Dieses freundliche Emoji sieht aus, als würde es dir zuwinken. Tatsächlich soll es eine Umarmung darstellen.

WhatsApp hat übrigens nicht nur (mindestens) vier sehr verwirrende Smileys, sondern seit kurzem auch vier neue Funktionen für alle iPhone-Nutzer. Welche das sind, findest du hier. 

Zusätzliches Angeberwissen:

Die Bedeutung von Emojis kann jedoch nicht nur wegen Falschinterpretationen variieren, sondern weil sie auf den unterschiedlichen Betriebssystemen auch unterschiedlich dargestellt werden.

So entschied sich Apple beispielsweise 2016 dazu, die Pistole gegen eine Wasserpistole auszutauschen. Auf Android-Geräten erschien jedoch weiterhin die normale Pistole. Heutige zeigen auch viele Android-Smartphones eine Wasserpistole.

Ein deutlich weniger ernster Unterschied findet sich beim Burger-Emoji: Während Apple den Burger von unten nach oben in der Reihenfolge mit Salat, Fleisch, Käse und Tomate belegt, setzt Google hingegen auf Fleisch, Käse, Tomate und Salat. Offiziell heißt das Emoji übrigens "Hamburger" obwohl Käse drauf ist und es darum im Grunde "Cheeseburger" heißen müsste.

(Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Meine Mama macht es, mein Papa macht es auch – und sogar mein Opa ist am Start: Sie alle liken, sharen und kommunizieren auf Social Media. Und das beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Facebook. Mein fast 83 Jahre alter Großvater hat außerdem ein Twitter-Profil und mich kürzlich erst gefragt, was dieses Instagram ist und ob er das auch bräuchte.

Die meisten meiner Freunde und Bekannten können sich nicht vorstellen, mit ihren Eltern, oder gar Großeltern auf Social Media verbunden zu sein. …

Artikel lesen
Link zum Artikel