Die Space Frogs, Frodoapparat, Rob Bubble und LeFloid (v.l.n.r)
Die Space Frogs, Frodoapparat, Rob Bubble und LeFloid (v.l.n.r)Bild: youtube/lfdw..de/montage
Digital

Loot für die Welt! YouTuber streamen 48 Stunden live

11.11.2018, 14:4211.11.2018, 19:14

Noch bis 18 Uhr hast du Zeit! So lange läuft die diesjährige Ausgabe von "Loot für die Welt" nämlich noch. Zum fünften Mal streamen die YouTuber LeFloid, Space Frog und RobBubble 48 Stunden live – und sammeln über betterplace.org  Spenden für gute Zwecke. Sie zocken, haben Gäste und reden über Gott und die Welt. In diesem Jahr geht das Geld an Kinder, Tiere und die Umwelt. Und zwar: 

  • Den One Earth - One Ocean e.V. – Der Verein kämpft weltweit mit Müllsammelschiffen und Aufklärung gegen Plastikmüll im Meer. 
  • Das Deutsche Kinderhilfswerk – das Kinder, die unter der Armutsgrenze leben, zum Beispiel mit Kleidung, Schulmaterial und warmen Mahlzeiten unterstützt. 
  • Den Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corp. e.V. –Der Verein betreibt in Berlin das größte Tierheim Europas und versorgt jeden Tag rund 1.400 Tiere in Not versorgt. 

Die Creators nutzen nicht nur ihre eigenen Reichweiten – zusammen kommen sie auf über 5 Millionen Abonnenten – sondern bekommen während des gesamten Streams Besuch von anderen Größen. In diesem Jahr sind beispielsweise Ultralativ, Brammen von PietSmiet, DerHaider, Simon von den RocketBeans, Klengan, oder NerdyTimber mit dabei. 

Hier kannst du den Livestream anschauen. 

(hd)

Und auch 2019 wird es sehr wahrscheinlich eine Ausgabe von #LFDW geben:

Falls du gerade nicht spenden kannst. Hier ein paar Tipps ,wie du helfen kannst, den Klimawandel zu bekämpfen

1 / 25
Tipps, wie du helfen kannst, den Klimawandel zu bekämpfen
quelle: pexels.com / pexels.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Google: Wonach die Deutschen in diesem Jahr wirklich gesucht haben

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu. Es kommt die Zeit der Jahresrückblicke. Der Audio-Streaming-Dienst Spotify hat bereits vorgelegt, RTL legt mit Thomas Gottschalk und Karl Theodor zu Guttenberg nach. Auch Tinder hat die neusten Dating-Trends gesammelt. Einen besonders interessanten Eindruck bietet nun ein Blick auf die Google-Suchanfragen der Deutschen.

Zur Story