Leben
Horror Teaser

Bild: Unsplash/imago/youtube montage

Nach diesen klassischen 7 Horrorszenen willst du nachts nicht mehr auf Klo

Es gibt hunderte Horrorfilme und viele davon sind brillant: "ES", "The Orphan", "Blairwitch Project" um nur einige zu nennen. Wir haben 7 unserer liebsten Schreck-Szenen gesammelt, die das Potential haben, Traumata auszulösen.

Aarrrrrrgh!

gif scary

Bild: www.giphy.com

Also geh' schnell noch einmal pinkeln – denn nach diesem Artikel traust du dich vielleicht nicht mehr alleine...  

Friedhof der Kuscheltiere

Die gruseligste Fratze der Welt

Bild: youtube screenshot

"Zelda" gehört zu den ekligsten (wenn eigentlich auch bemitleidenswertesten) Figuren des Horrorgenres. Die schwerkranke Frau wurde auf dem Dachboden versteckt, bis sie elendig verreckte. Nun sucht sie ihre Schwester Rachel in deren Erinnerungen heim. Wer einmal dieses verknöchterte Geschöpf gesehen hat, wie es lacht, krächzt und stirbt, wird es ebenso wenig vergessen, wie "Raaaaaacheeeeeel".

Von der Schuld heimgesucht: Rachel

abspielen

Video: YouTube/poppe076

Insidious

Der Schreckensmoment

Bild: youtube screenshot

Nach diesem Film weiß man, dass selbst ein Umzug dich nicht vor Dämonen schützen kann. Und der Moment dieser Erkenntnis könnte schrecklicher nicht dargestellt sein, als hier. Wer nicht vor Überraschung losquiekt, hat wahrscheinlich keinen Puls mehr.

Du bist nirgendwo sicher

abspielen

Video: YouTube/Kyte

Twin Peaks

BLEIB WEG, BOB!!!

Bild: Screenshot youtube

Der Horror von David Lynchs (dieses Genie!) "Twin Peaks" liegt darin, dass sich die grausige Wahrheit erst gaaanz langsam entfaltet. Und auf dem Weg dahin gibt es einige Szenen, die hoch seltsam, unangenehm und unheimlich sind – ein Favorit? Die Szene, in der die Bestie Bob direkt durch das plüschige Wohnzimmer über das Sofa auf den Zuschauer zuklettert. So mancher hat da schon den Laptop zugeklappt. Als Vorsichtsmaßnahme.

Er ist nur in deinem Kopf.

abspielen

Video: YouTube/Kleine Beer Film

The Sixth Sense

Ich sehe was, was du nicht siehst...

Bild: youtube Screenshot

Oh Mann. In "The Sixth Sense" gibt es so einige Schreckmomente. Dieser hier mit dem Fahrradunfall ist nur besonders fies, weil man ja eigentlich genau AHNT, dass sie gleich kommt und sich dann TROTZDEM erschreckt. Gemein, das!

...und das ist TOT!

abspielen

Video: YouTube/Imrans23

The Ring

Wer kommt denn da?

Bild: youtube Screenshot

Es ist der Schocker des Films: Samara streckt ihre modrigen Arme aus, klettert mit dem weißen Gewand aus dem TV. Sie steht mitten im Raum, dunkles Wasser tropft aus ihrem Nachthemd und alle Opfer (inklusive uns Zuschauern) wissen: Sie kommt nicht in friedlicher Absicht. Der Tod ist unumgänglich. 

So gefährlich ist Fernsehen wirklich

abspielen

Video: YouTube/Dspillai

Shining

Wenn Papa richtig ausrastet

Bild: youtube screenshot

Zugegeben: Manchmal schalte ich beim "Shining"-Schauen den Ton aus, um das Ganze ertragen zu können. Ich tue ihn mir trotzdem jedes Jahr an, denn dieser Film ist fantastisch (und das nicht nur wegen Jack Nicholson): Die bösen Rückblicke, die der kleine Danny sieht, während er durchs Albtraum-Hotel radelt, sind schon mal ein Vorgeschmack auf das, was ihn selbst erwarten wird. Wir als Zuschauer wissen das. Ob er es auch begreift?! 

"Komm spiel' mit uns, Danny."

abspielen

Video: YouTube/Jumpscare

Carrie

Und du dachtest, der Film sei vorbei...

Bild: youtube screenshot

Stephen Kings "Carrie" ist ein Charakter, mit dem zwar Mitleid hat, dem man aber trotzdem niemals im echten Leben begegnen möchte. Nachdem die Außenseiterin von ihren Mitschülern maximal gedemütigt wird, reißt sie alle in den Tod. Die Einzige, die ein wenig Verständnis für sie aufbringen konnte, besucht sie danach am Grab und – ach, schau selbst.

Carrie schwört Rache

abspielen

Video: YouTube/Where's The Jump?

Welche Horror-Szene hat dich so richtig geschädigt? Schreib' es uns in die Kommentare!

Ähnlich schlimm? Wenn der surrende Tod lauert

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Film-Nerds werden die Schlacht um Helms Klamm in Lego lieben

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel