Wird dieser "Game of Thrones"-Star der nächste James Bond?

"Game of Thrones"-Spoiler Alert!

Aber dazu kommen wir gleich: In diesen Tagen laufen die Spekulationen um den Nachfolger von Daniel Craig als James Bond in der weltberühmten Serie mal wieder heiß. Warum auch nicht? Schließlich wird erwartet, dass Craig nach seiner Arbeit in "Bond 25" (ein Titel steht noch nicht aus), die berühmteste Geheimagenten-Rolle der Welt ablegen wird. 

Bild

Laut einem Medienbericht haben die Bond-Macher Interesse an Richard Madden angemeldet, der in "Game of Thrones" den Stark-Regenten Robb spielte.  hbo

Von "Game of Thrones" zu James Bond?

Laut den britischen Boulevardzeitungen "Daily Mail" und "Sun" soll ausgerechnet ein Darsteller aus der Hit-HBO-Show "Game of Thrones" Favorit für die neue James Bond-Rolle sein: Richard Madden, den GOT-Fans als Robb Stark aus der Fantasy-Serie kennen. 

Da lief es für Robb zum Schluss nicht besonders gut: In der "Regen von Castamaer"-Folge (Staffel 3) wird der Stark-Regent neben seiner schwangeren Ehefrau niedergemetzelt.

Ein anderer "Game of Thrones"-Star  könnte währenddessen zu "Star Wars" wechseln:

Video: watson/team watson

Richard Madden hätte also wieder Zeit für eine größere Rolle! Und laut "Daily Mail" sieht es für den 33-Jährigen Schotten gut aus: Bond-Produzentin Broccoli ist ein Fan seiner Auftritte in "Game of Thrones" und der BBC-Produktion "Bodyguard".

Aber natürlich sind noch weitere spannende Kandidaten im Rennen. Wem würdest du die Mission zum Töten erteilen?

007 muss...

"Bond 25" soll mit Daniel Craig im Frühjahr 2020 erscheinen. Vielleicht ist ja spätestens dann auch sein Nachfolger bekannt. 

(pb)

watson-Story

"In der Zwickmühle": So empfinden Schüler die Rückkehr zum Präsenzunterricht

Nach einem wochenlangen Lockdown hieß es für viele Schüler in Deutschland am Montag zum ersten Mal wieder: ab in die Schule! In vielen Bundesländern durften die Grundschüler und auch die Abschlussklassen zurück in den Präsenzunterricht – und das, obwohl die Infektionszahlen nicht so stark gesunken waren, wie es die Regierenden in Bund und Ländern ursprünglich angestrebt hatten.

Ist das eine gute oder eine schlechte Nachricht? Freuen sich die Schüler, dass das ewige Homeschooling ein Ende hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel