Leben
Bild

Dieses Gefühl, wenn du nach dem shoppen bei H&M nur noch Wasser und Salat zu dir nehmen willst, weil dir mal wieder nichts gepasst hat.  Bild: Getty Images/Montage:Watson

H&M ändert in Großbritannien die Größen – aber was ist mit Deutschland?

Weil sich immer mehr Frauen über falsch gekennzeichnete Konfektionsgrößen beschwert hatten, hat H&M nun in einer Pressemitteilung angekündigt, die Größen in Großbritannien zu ändern. Das berichtet die  "Teen Vogue"

Warum ausgerechnet jetzt? 

Die Diskussion darüber, ob Konfektionsgrößen bei Kleidung, die wir bei Modeketten kaufen können, der Realität entspricht, ist ein Dauerbrenner. 

Doch mit diesem Post lenkte eine Frau die Aufmerksamkeit auf H&M: 

Auf dem Bild aus der H&M-Umkleidekabine zeigt sich die Britin Rebecca Parker, wie sie versucht, in eine Jeans mit der Größe 14 hineinzukommen, was einer europäischen Kleidergröße 40 entspricht. (Für alle, die mit Konfektionsgrößen nichts anfangen können, an dieser Stelle der Hinweis: Das ist eine Kleidergröße von sehr vielen Frauen!!!). 

Das Problem lässt sich auf den ersten Blick erkennen:

Parker bekommt die Hose nicht einmal richtig über ihre Wade. Im Post schreibt sie, dass 14 ihre normale Konfektionsgröße sei. 

Auch Gunda ist genervt von der Diskussion um weibliche Körper: 

Auf Facebook schrieb sie, dass sie sehr stolz auf ihren Körper sei, 

"aber als ich eure Jeans probiert habe, war ich verärgert und frustriert. Diese Jeans ist eindeutig nicht für eine Frau mit meiner Figur gemacht. (...). Warum ist es für eine Marke in Ordnung, Kleidung mit einer Größe auszuzeichnen, die sie eindeutig nicht hat"

Rebecca Barker 

Eine andere Kette wirbt übrigens gerade mit diesem Model: 

Eine Erfahrung, die nicht nur Parker gemacht hat:

Auch auf Twitter teilte sie ihre Empörung mit: 

Modisch mehr auf der Höhe der Zeit: Trudeau, wie er Socken trägt:

Was passiert jetzt?

Wie ein H&M-Sprecher der "Teen Vogue" sagte, würden die Konfektionsgrößen in Großbritannien angepasst. Das Unternehmen begründet die bisherigen Unterschiede damit, dass die Umrechnung von europäischen in britische Größen und die damit einhergehende falsche Auszeichnung schuld seien. Dieser "Rechenfehler" soll nun angepasst werden. Konkret soll das heißen: 

Findest du, dass die Kleidergrößen in Deutschland auch unterschiedlich groß ausfallen?

Was heißt das für mich? 

Erst einmal gar nichts. H&M hat nicht angekündigt, die Größen in anderen Ländern anzupassen. 

Falls du dennoch, wie andere Menschen übrigens auch, das Gefühl hast, dass die Kleidergrößen bei jeder deiner Shoppingtouren eine andere sind, dann muss das auch hier nicht zwingend an dir liegen. Denn: In Deutschland sind die Größentabellen "kann"-Vorschriften, aber keine "muss"-Regeln für die Hersteller, wie das "Hohenstein Institut" in einer Pressemitteilung erklärt. Das heißt: Die Größentabellen sind für die Modeketten nur eine Orientierung. Daran halten müssen sie sich aber nicht. 

Aber was haben die Hersteller davon, wenn die Größen unterschiedlich ausfallen? 

Hast du das Gefühl, dass H&M seine Größen ändern müsste? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Türkei, Italien, Spanien: So stehen die Reise-Chancen für unsere Lieblings-Urlaubsländer

Nachdem das Land nun wochenlang stillgestanden hat, werden die Maßnahmen gegen das Coronavirus nun gelockert: Seit Montag sind bundesweit Friseurbesuche wieder möglich. In Sachsen-Anhalt dürfen sich fünf Personen treffen, die in keinem gemeinsamen Haushalt leben. Auch die Gastronomie wird in allen Bundesländern schrittweise wieder hochgefahren.

Mit jedem Schritt zurück zur Normalität fragt sich der Deutsche womöglich sehnsuchtsvoll: Und was ist mit dem Sommerurlaub? Wann dürfen wir wieder an …

Artikel lesen
Link zum Artikel