Im Saarland versteckten Schmuggler Kokain fĂĽr 5 Mio. Euro in Bananenkisten

14.08.2018, 09:27

Koks in Bananenkisten zu schmuggeln, ist so alt wie Bananen und Kokain. Doch es kommt immer wieder vor, wie jetzt im saarländischen Neunkirchen. Dort wurden insgesamt 560 Kilo Kokain im Wert von Millionen Euro in einer Bananenreiferei gefunden. 

Bild: Polizei

Die Drogen seien den Fahndern zufolge aus Paraguay gekommen und zwischen den Bananen versteckt gewesen. Im Saarland wurden sie in einer Bananenreiferei gelagert.

Die Inhaber haben davon offenbar nichts gewusst. Erst durch einen Einbruch in den Betrieb fand die Polizei das Koks. Dabei soll es sich um einen der größten Kokainfunde an der Saar handeln.

Mit dem Fund ist der Polizei ein Schlag gegen einen internationalen Drogenring gelungen. Denn nun wurde bekannt, dass bereits im Dezember eine Razzia stattfand. 

Bild: Polizei

(hd) 

Mehr aus der Polizeiwelt:

Alle Storys anzeigen

Killer, Drogen, Familie – das Leben von Pablo Escobar

Pablo Emilio Escobar Gaviria war ein krimineller Großunternehmer mit einer mehrere Tausend Mann starken Privatarmee, einer eigenen Flugzeugflotte und prunkvollen Villen in Miami und Kolumbien. In seinen letzten Minuten aber war der mächtige Kartell-Boss ganz allein.

Vor 25 Jahren, am 2. Dezember 1993, trafen den Drogenhändler auf den Dächern über Medellín nach einer Verfolgungsjagd mehrere Kugeln in Rücken und Kopf. Mitglieder der Spezialeinheit der kolumbianischen Polizei posierten …

Artikel lesen
Link zum Artikel