9-Jähriger fährt mit dem Auto seiner Eltern zur Kirmes – und wird erst auf dem Rückweg erwischt

11.05.2018, 13:0011.05.2018, 16:04

Gerade nach der Kirmes kontrolliert die Polizei ja ganz gerne mal Autofahrer. Doch bei einer Kontrolle in der Nacht auf Freitag in Recklinghausen dürften die Beamten ihren Augen kaum getraut haben. Hinterm Steuer eines Wagens saß nämlich ein nur 9 Jahre alter Junge. 

Und der wusste anscheinend genau, was er da tat. Mit einer Sitzerhöhung hatte er dafür gesorgt, dass er übers Lenkrad schauen konnte. Fahranfänger war das Kind wohl nicht. Er gab an, dass er auf dem Rückweg von der Kirmes sei. 

Was war zuvor geschehen? 

Damit seine Eltern nichts von seinem nächtlichen Ausflug merken, habe er sich über das Badezimmerfenster weggeschlichen – um wieder unbemerkt zurückkehren zu können, hatte er das auch vorsorglich aufgelassen. Dann habe er sich das Auto seiner Eltern geschnappt und sei damit zur Kirmes gefahren. 

Warum der 9 Jahre alte Junge schon wie ein Erwachsener fahren konnte, konnte die Polizei noch nicht herausfinden.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Passiert ist beim nächtlichen Ausflug nichts. Am Auto war nur der rechte Außenspiegel eingeklappt. Beim Parken hatte der kleine Fahrer wohl eine Hecke gerammt  - Nadeln der Hecke hingen noch am Spiegel. 

Eins ist klar: Die Führerscheinprüfung wird für den Jungen wohl ziemlich einfach sein! 

(hd) 

Kennt ihr ähnliche Geschichten? Erzählt sie uns in den Komemntaren!

Mehr aus der Polizeiwelt:

Alle Storys anzeigen
Rot-Grün-Rot in Berlin: Mit diesem Plan soll die Hauptstadt regiert werden

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands. Und es ist eine Stadt, die kaum jemanden kaltlässt. Die einen fühlen sich abgestoßen von vermeintlichem oder echtem Chaos, von Lärm und Schmutz und einer Scheiß-egal-Mentalität, die den Hauptstädtern nachgesagt wird. Für die anderen ist Berlin ein Sehnsuchtsort: wegen seiner vielfältigen Lokale, Kneipen, Kinos, wegen seiner Clubkultur, wegen der Freiheitsliebe und Weltoffenheit, die die Stadt ausstrahlt.

Zur Story