Deutschland

Blitzermarathon – nur wenige Bundesländer machen nicht mit

In mehreren Bundesländern hat die Polizei mit einer groß angelegten Tempo-Kontrollaktion begonnen.

Der Blitzmarathon startete am Mittwochmorgen planmäßig, wie ein Polizeisprecher in Hessen sagte. Geblitzt wird ab 6 Uhr an Hunderten Kontrollstellen. Viele davon – etwa in Hessen und Thüringen – wurden vorab veröffentlicht.

Der Sprecher sagte:

"Die Unfallprävention ist die vornehmste Aufgabe der Polizei"

Der sogenannte "Speedmarathon" dauert bis zu 24 Stunden. Jedes Präsidium kann laut Polizei eigene Schwerpunkte setzen. Hintergrund ist eine Aktionswoche des europäischen Polizei-Netzwerks Tispol. Die Organisation will die Zahl der Unfallopfer verringern. Zu schnelles Fahren zählt nach Angaben der Polizei zu den häufigsten Ursachen bei schweren Unfällen mit Toten oder Verletzten.

Nicht alle Bundesländer sind in diesem Jahr bei dem eintägigen "Speedmarathon" dabei. Es verzichten zum Beispiel: 

Im vergangenen Jahr hatte die Polizei bei dem Aktionstag Zehntausende Temposünder erwischt.

(dpa)

Leopoldina-Mitglied kritisiert Bund für Fehler bei der Impfstoffbeschaffung

Die Neurologin Frauke Zipp, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, hat der Bundesregierung schwere Versäumnisse bei der Beschaffung von Impfstoffen in der Corona-Pandemie vorgeworfen. "Ich halte die derzeitige Situation für grobes Versagen der Verantwortlichen", sagte sie der "Welt". "Warum hat man im Sommer nicht viel mehr Impfstoff auf Risiko bestellt?" Es habe diese Angebote gegeben, "wir hätten sie jetzt zur Verfügung". Nach ihrem Kenntnisstand habe das …

Artikel lesen
Link zum Artikel