Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

getty images/montage

Schon wieder! Holländisches Insektengift in deutschen Bio-Eiern

09.06.18, 10:47 28.06.18, 14:18

Das Insektengift Fipronil ist erneut in Eiern nachgewiesen worden. Das niedersächsische Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz entdeckte die Substanz in Eiern eines Bio-Legehennenbetriebes aus den Niederlanden, wie eine Sprecherin des Verbraucherschutzministeriums am Freitag mitteilte. Demnach wurden in Proben, die im Landkreis Vechta genommen wurden, überschrittene Höchstwerte festgestellt.

Die Eier würden nun vom Markt genommen, die niederländischen Behörden informiert. Eine Gesundheitsgefahr für die Verbraucher gibt es nach Einschätzung der Behörden derzeit nicht. In der EU ist die Verwendung von Fipronil bei Tieren, die Lebensmittel liefern, verboten.

Bei den Tests in Vechta seien Fipronil-Konzentrationen bis zu 0,019 Milligramm pro Kilogramm festgestellt worden. Der zulässige Höchstwert liegt bei 0,005 Milligramm. Ein gesundheitliches Risiko bestehe nicht, teilte das Ministerium in Hannover mit.

Offenbar sind dieselben Betriebe, die 2017 in den Fipronil-Skandal verwickelt waren, auch diesmal wieder involviert. "Die Befunde passen zu aktuellen niederländischen Presseberichten, in denen von erhöhten Fipronil-Rückständen in Eiern seinerzeit gesperrter Betriebe berichtet wird", heißt es in der Mitteilung aus Hannover.

Niederländische Medien berichten über den Nachweis des Insektengifts

Vergangenes Jahr waren mehrere Millionen Eier zurückgerufen worden. Die Ermittlungen würden andauern. Fipronil wird gegen Insekten wie Flöhe, Milben und Zecken eingesetzt. Die Anwendung bei lebensmittelliefernden Tieren ist nicht erlaubt. Im vergangenen Jahr waren Eier mit Fipronil im Handel aufgetaucht, erst in den Niederlanden, dann auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern.

Es gab erhebliche Rückrufe von Eiern und Eierprodukten. Seitdem wird gezielt auf Fipronil getestet, im Zuge dieser Untersuchungen wurde nun die Überschreitung der Höchstwerte festgestellt.

(pr/dpa/rtr)

Dir ist der Apettit noch nicht vergangen? Dann schau mal hier:

"Ist doch witzig" – Kellner in Rom beleidigt schwules Paar auf der Quittung

Grill anschmeißen heute Abend? Warum du lieber Fisch drauflegen solltest

"Besserverdienende spielen Öko-Polizei: ,Du kaufst eine Avocado?!'"

Matschige Bananen übrig? Verwende sie für diese leckeren Rezepte!

US-Veganerin geht in deutsches Restaurant – und bekommt absolute Frechheit serviert

Warum wir Essen fotografieren und 5 weitere Dinge, die wir unseren Eltern erklären müssten

15 Gerichte, die du in nur 15 Minuten zubereiten kannst

Wir leben gesünder, aber trinken zu viel – 4 Erkenntnisse aus dem WHO-Bericht

Diese Lebensmittel dürfen nicht in die Mikrowelle – unser Aufwärm-Guide

Wenn gesundes Essen krank macht – Charlotte leidet an Orthorexie

Was bringt Mülltrennen? 8 Mythen über Hausmüll, Altpapier und Gelbe Tonne

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hambacher Forst: Polizei verbietet die Groß-Demo am Samstag – was passiert nun?

Das letzte Baumhaus im Hambacher Forst ist gerodet. So soll es nun weitergehen:

Nach dem Verbot der für Samstag geplanten Demonstration von Umweltschützern am Hambacher Forst sind die Juristen am Zug. Der BUND kündigte am Donnerstagabend einen Eilantrag am Verwaltungsgericht Aachen und am Bundesverfassungsgericht an. "Wir werden uns gegen diese empörende Einschränkung unseres Demonstrationsrechtes wehren", sagte der Sprecher der Umweltschutzorganisation, Dirk Jansen. 

Für Samstag wurden …

Artikel lesen