Wir wissen endlich, wie es mit "Game of Thrones" weitergeht

Warten kann wie Folter sein. Zumindest das Warten auf die achte und letzte Staffel von "Game of Thrones". Neuesten Gerüchten zufolge soll es im April so weit sein, dann wissen wir endlich, wie es mit Jon und Daenerys weitergeht und was die "White Walkers" sich alles noch so einfallen lassen...

Doch es gibt gute Neuigkeiten, die die Warterei zumindest ein bisschen unterbrechen. Wir wissen zwar immer noch nicht, wie das Ende AUSgeht. 

Aber wir wissen, wie es LOSgeht.

Denn wie in der ersten Staffel wird wohl Winterfell der Ort sein, an dem die Handlung beginnt. Daenerys war mit ihrer Armee schon am Ende der Staffel 7 auf dem Weg dorthin, die verbliebenen Stark-Kinder sind bereits dort und Samwell Tarly sowie Tyrion Lannister sind ebenfalls auf dem Weg dorthin.

Wie Bryan Cogman, einer der Produzenten, sagt:

"Es geht darum, wie diese unterschiedlichen Charaktere zusammenkommen und einen gemeinsamen Feind bekämpfen."

Und was dann folgen wird, ist die größte Schlacht, die Westeros je gesehen hat.

So ging sie los: Die Schlacht der Bastarde

abspielen

Video: YouTube/jenjaesx

Wie schon bekannt wurde, haben die Dreharbeiten für eine Schlacht-Szene der letzten Staffel 55 Nächte in Anspruch genommen. Zum Vergleich: Die epische Schlacht der Bastarde wurde in "nur" 25 Tagen gedreht.

Peter Dinklage sagte:

"Es ist brutal. Im Vergleich ist die Schlacht der Bastarde ein Vergnügungspark."

Dinklage zu "Entertainment Weekly"

Mehr wissen wir derzeit immer noch nicht, alle Schauspieler sind zu strengster Geheimhaltung verpflichtet worden. Es hilft also alles nichts, wir müssen weiter warten...

(gw)

So krass unterschiedlich wurde der Joker bisher dargestellt

Video: watson/Marius Notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Nach Wiesn-Absage – Schausteller leiden unter "wirtschaftlichem Desaster" und hoffen auf kleine Volksfeste: "Wir wollen zumindest eine Chance haben"

Vom 18. September bis 3. Oktober hätte sie stattfinden sollen, die Wiesn 2021. Seit gestern steht nun aber das fest, was viele schon geahnt hatten: Auch dieses Jahr wird es wegen der Corona-Pandemie kein Oktoberfest geben. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter verkündeten die Entscheidung am Montagnachmittag und begründeten sie mit der nicht absehbaren Entwicklung der Infektionszahlen.

Söder sagte, bei einer späteren Absage drohe ein noch größerer …

Artikel lesen
Link zum Artikel