Bild: nevarpp/Getty Images/Instagram/Montage Watson

Ungleiches Paar: Dieser Hasenmann liebt eine viermal so große Hasenlady

15.02.2019, 17:22

Wo die Liebe hinfällt, können wir uns nicht aussuchen. Und manchmal entstehen deshalb die interessantesten Pärchen – auch in der Tierwelt. Rammler Romeo und seine Herzensdame Lilly Sunshine sind eines davon: Denn was auf den ersten Blick aussehen mag wie eine Hasenmutter und ihr Neugeborenes, ist in Wahrheit die fast siebeneinhalb Kilo auf die Waage bringende Lilly Sunshine und ihr nicht einmal zwei Kilogramm schwerer Liebster, Romeo.

Fechten traditionelle Geschlechterrollen an: Lilly Sunshine und Romeo.

Im August 2018 beschloss Sarah Covelli von der Pazifik-Insel Guam, ihrer Deutscher-Riese-Hasenlady ein wenig hoppelnde Gesellschaft zu verschaffen. Die war schnell gefunden: Der Zwergkaninchenherr Romeo zog ein – und die beiden Langohren waren sofort ein Herz und eine Seele.

Liebe auf den 1. Blick: Direkt nach Romeos Einzug sah das so aus.

Seit Romeo da ist, ist jeden Tag Kuscheln angesagt. Dafür sind vor allem die Tausenden Instagram-Follower dankbar, die Lilly Sunshines und Romeos Romanze virtuell mitverfolgen.

Die beiden scheint ihr Größenunterschied jedenfalls gar nicht zu stören.

Und vor allem Romeo lässt seine Liebste nicht aus den Augen.

Die scheint sich über ihre frische Beziehung zu freuen.

Und während sich Romeo meist schutzsuchend an sie kuschelt, ...

... wacht er über sie, wenn sie sich auch mal entspannen muss.

Wir sind jedenfalls total verknallt in dieses ungleiche Paar – und wer mag, kann ihr Eheleben auf Instagram mitverfolgen.

Tiere

Alle Storys anzeigen
Themen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel