Wirtschaft

"Wie viel kostet das neue iPhone? Alles!" – das sind die besten Apple-Memes

Gestern gab es wieder mal eine Apple-Keynote, in der der Tech-Konzern seine neuen Produkte vorstellt. 

Quintessenz: Es gibt ein paar neue iPhones mit relativ unlogischen Namen, die sehr groß und vor allem teuer daher kommen. Das günstigste neue Smartphone (iPhone Xr 64 GB) kostet 849 Euro, für das teuerste iPhone (Xs Max 512 GB) blätterst du 1.649 Euro hin.

Hier könnt ihr die Apple-Präsentation nochmal nachverfolgen:

Und genauso zuverlässig, wie Apple-Jünger vor den Stores campen werden, um die neuen Produkte abzugreifen, liefert das Netz Memes und Witze zu den neuen Apple-Neuigkeiten:

Wenn du dich auf das neue iPhone gefreut hast – und wenn du die Preise gesehen hast:

Steve Jobs wäre stolz gewesen.

Bild

9gag

Wir hätten noch iPhone XXL bis XXXXXXXL – für stilvolle Männer mit Übergröße.

Wir schalten auch so nicht ein. Kleiner Scherz.

9gag

Gar nicht mal so wenig.

Bild

9gag

Auf der Apple-Webseite – wähle, wie du das iPhone XS bezahlen willst:

Du hast deine Niere schon für das iPhone X vom letzten Jahr verkauft? Wir haben da eine neue Bezahlmethode eingeführt:

Was Apple-Fans während der Präsentation gegoogelt haben:

Aber Apple sorgt schon dafür, dass du ein neues iPhone kaufen "musst". Zum Beispiel so:

Oder mit dem alten Wir-killen-deinen-Akku-Trick:

Äh, das Unterlippenbärtchen ist doch Unterschied genug.

Bild

9gag

Wenn es einfach keinen Sinn macht...

Bild

9gag

Hauptsache neue Gadgets:

Bild

9gag

(tl)

Bilder vom Burning Man

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Apple ist gegen einheitliche Ladekabel – und kommt mit lächerlichen Argumenten

Bereits seit elf Jahren diskutiert die EU-Kommission über einheitliche Ladekabel für Elektrogeräte wie Smartphones oder Tablets. Bei der Schnelllebigkeit der Elektroindustrie scheint das wie ein schlechter Scherz – mit lahmer Pointe.

Das Thema schien längst in der Versenkung verschwunden, da holte es jetzt der Vizepräsident der EU-Kommission Maroš Šefčovič wieder neu hervor. Sogar eine Studie zum Nutzen eines Standards für Elektrogeräte möchte er demnächst vorlegen.

Auch wenn es zunächst logisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel