Leben

Dieser Hund hat keinen Durst - das steckt wirklich hinter seiner langen Zunge

Diese Geschichte ist so herzerweichend, wir würden sie am liebsten singen. Aber lassen wir das und halten uns mal an die Fakten: Elmer ist ein acht Jahre alter Berner Sennenhund. Und Elmer braucht besonders viel Zuneigung und Unterstützung. Denn Elmer ist kein gewöhnlicher Hund.

Er hat "special needs", wie es im Englisch heißt. "Besondere Bedürfnisse": Elmer ist völlig taub. Und Elmer hat fast keine Zähne mehr.

Aber Elmer ist einfach nur 😍

Aber zum Glück hat Elmer auch eine sehr liebevolle Halterin. Stephanie Tran aus Arizona hat Elmer adoptiert:

"Wenn Leute ihn sehen, lachen sie immer zuerst wegen seiner Zunge, aber dann sehen sie, dass er der freundlichste Spinner überhaupt ist."

metro.co.uk

Im Gespräch mit "metro.co.uk" erklärt Stephanie, dass sie immer wieder von Leuten angesprochen wird, die glaubten, ihr Hund habe Durst. Doch die Zunge hängt aus dem Maul, weil Elmer eben nur noch wenige Zähne habe.

Durch Elmers Online-Präsenz hoffe sie, auf Hunde mit "special needs" aufmerksam zu machen und zu zeigen, wie es gelingen kann, diesen Tieren zu helfen. Es sei zwar zunächst schwierig gewesen, Elmers besondere Bedürfnisse zu verstehen, aber er bringe ihr eben auch sehr viel Freude: "Ich würde nichts an ihm ändern wollen, er ist so ein Schatz."

"Es zeigt einfach, wie lohnend so ein Hund sein kann: Adopt, don't shop!"

(gw)

Noch mehr super Hunde! Dackel!

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

abspielen

Video: watson/marius notter, elisabeth kochan

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel