Bild: United Archives/imago

"Susi und Strolch" kommt zurück – mit echten Hunden

19.12.2018, 18:0619.12.2018, 19:34

Der beliebte Disney-Film "Susi und Strolch" wurde im Jahr 1955 das erste Mal uraufgeführt. Damals eine Sensation, denn die Studios setzten bei ihrer Umsetzung erstmals auf Cinemascope, ein Verfahren, das ein breites und besseres Bild erzeugte.

Nach der Erstausstrahlung folgten vier weitere Neuauflagen. Und an dieser Stelle dürfen alle Disney-Begeisterten aufschreien: Denn 2020 läuft Susi als echter Cocker Spaniel über den Bildschirm.

So sah "Susi und Strolch" damals aus

Die Vierbeiner werden in der Neuverfilmung also nicht mehr computeranimiert sein (außer natürlich bei dem einen oder anderen Trick, der nachträglich eingespielt wird). 

Schauspieler Thomas Mann ist auch mit dabei.

Bild: Matthew Eisman/Getty Images

Im Gespräch mit dem englischsprachigen Portal "Collider" sagt Mann über das kommende Disney-Projekt: "Es gibt echte Hunde. Wer möchte nicht sehen, dass sich zwei echte Hunde über einem Teller Spaghetti küssen? Dies war mein Hauptgrund am Film mitzuwirken."

Der 27-Jährige erklärt weiter:

"Es ist dramatischer. Auf ihre Art und Weise ist die Darstellung ein bisschen erwachsener und raffinierter."

Jeden Tag seien die Hunde am Set gewesen. Drei Monate vor den Dreharbeiten begann das Training mit den Tieren. "Susi und Strolch" reiht sich somit in die Liste der Disney-Remakes ein. Zuletzt wurde bekannt, dass "König der Löwen" eine Neuauflage erhält. Jedoch sind hier die Tiere nicht echt.

Das ist der Trailer von "König der Löwen"

Übrigens: Natürlich müssen auch im Live-Action-Remake die Stimmen der Hunde nachträglich eingefügt werden. Tessa Thompson und Justin Theroux sprechen das wohl berühmteste Hunde-Paar der Welt. 2020 soll "Susi und Strolch" auf dem neuen Streaming-Dienst Disney+ zu sehen sein.

Diese Disney-Klassiker gibt es (bald) als Realverfilmung

1 / 16
Diese Disney-Klassiker gibt es (bald) als Realverfilmung
quelle: disney
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Filme und Serien

Alle Storys anzeigen
"Nach außen waren wir das Traumpaar": Wie Saphira häusliche Gewalt erlebte und was Frauenrechtler fordern

Wie würde wohl eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen aussehen? Wenn es nach den Vereinten Nationen ginge, wäre die Antwort auf diese Frage: Orange. Sie installierten 2016 den "Orange Day" zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen und wollen damit einmal im Jahr am 25. November ein weltweites Zeichen setzen, dass auch heute noch zahlreiche Frauen in Not sind. Deshalb erstrahlen weltweit an diesem Tag Gebäude in der Farbe Orange.

Zur Story