Leben
Star Wars

Bild: imago

Der alte Lando ist zurück und "Star Wars"-Fans spüren eine Erschütterung der Macht

Es war wohl einer der größten Träume jedes "Star Wars"-Fans, seitdem die Sequel-Trilogie angekündigt wurde, und nun ist es endlich offiziell: Billy Dee Williams kehrt in "Star Wars – Episode IX" als Lando Calrissian zurück – 35 Jahre nach seinem letzten Auftritt in Episode VI!

Ja, genau, diese Legende hier:

Billy Dee Williams Harrison Ford

Billy Dee Williams mit Harrison Ford in Episode V  Bild: imago

Billy Dee Williams, den die galaktische Fangemeinde schon in den Episoden VII und VIII schmerzlich vermisste, wird im großen Finale der Trilogie wieder in die Rolle des Gauners mit dem großen Herz schlüpfen. Nachdem die Gerüchteküche bereits zu brodeln begonnen hatte, weil Williams eine SciFi-Convention aufgrund mysteriöser Dreharbeiten hatte absagen müssen, bestätigte eine Quelle gegenüber dem Hollywood Reporter, dabei handle es sich tatsächlich um Episode IX.

Da freut er sich!

Billy Dee Williams at the Premiere of Lucasfilm s Solo: A Star Wars Story

Billy Dee Williams bei der Premiere von "Solo – A Star Wars Story" Bild: Joseph Martinez/Imago

Aber Moment mal, Lando Calrissian war doch gerade erst im Kino zu sehen? Richtig, allerdings wurde die ikonische Rolle in "Solo – A Star Wars Story" von einem anderen Schauspieler verkörpert. 

Das war nämlich Donald Glover:

Solo A Star Wars Story Donald Glover

Donald Glover (Mitte) mit Alden Ehrenreich (rechts) und Chewie (links) Bild: Doug Peters/Empics Publication/Imago

Donald Glover schlüpfte für das "Solo"-Spin-off in Williams' Rolle, doch jetzt übernimmt das Original selbst wieder das Steuer – und hat durch das Spin-off übrigens ganz neue Erwartungen zu erfüllen.

Seit "Solo" ist Lando nämlich offiziell pansexuell – aber nur, wenn man genau hinguckt:

abspielen

Video: watson/Lia Haubner, Marius Notter

Episode IX kommt Weihnachten 2019 in die Kinos. Bis dahin heißt es: Vorfreude, Vorfreude, Vorfreude!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Wer soll noch zurückkehren? Schreibt uns in die Kommentare!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel