Sport
Bild

Pommes mit Ketchup als Rückennummern... twitter-montage

Pommes dazu? Der "schlimmste Sponsorendeal in der Geschichte des Fußballs" kommt aus Chile

Wer den Fernseher für ein Fußballspiel einschaltet, wird mit Werbung geradezu bombardiert: In der Halbzeit dudeln die Spots vor sich hin, die Bandenwerbung blinkt unaufhörlich – von Trikotwerbung auf der Brust ganz zu schweigen.

Mehr Werbung im Fußball geht nicht? Doch. Geht. In Chile.

Dort hat der Fußballverein O'Higgins F.C - derzeit Tabellendreizehnter in der höchsten Spielklasse - am Wochenende ein neues Trikot präsentiert. Das Trikot ist pink, und allein wegen dieser Farbe wäre die Trikotvorstellung wohl zum Thema geworden.

Doch nein, die neuen Trikots des Fußballvereins aus Rancagua weisen auf dem Rücken der Spieler noch eine weitere Besonderheit auf – und zwar eine ganz besonders ungewöhnliche Art der Rückennummer.

Die Rückennummern der chilenischen Spieler sind im Stile von Fritten einer beliebten Burgerkette gehalten.

Mancher Fußballfan nennt das "den schlimmsten Sponsorendeal in der Geschichte des Fußballs".

Besonders viel Glück bringen die neuen Jerseys den Chilenen auch nicht: Am Sonntag verloren die pinken Pommes-Träger bei Huachipato mit 1:2...

(pb)

Jorge Campos – Mexikos Torwart mit den bunten Trikots

Als Maradona wegen Thomas Müller eine Pressekonferenz verließ

Weltweit trauern Menschen um Diego Maradona. Sein Heimatland Argentinien hält eine dreitägige Staatstrauer ab, in Neapel – Maradona spielte sieben Jahre dort – wurde zu seinen Ehren ein Trauertag ausgerufen, und sogar der Papst schloss ihn in seine Gebete mit ein.

Für viele Menschen war Diego Maradona ein Idol, für manche sogar der beste Fußballer aller Zeiten. Die ganze Welt staunte, wenn der kleine Argentinier mühelos die besten Verteidiger ausdribbelte.

Doch auch neben dem Platz fiel es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel