Hier gibt's nicht nur 18 niedliche Tiere – sondern auch noch was zu lernen

24.02.2019, 17:13

Cute News everyone!

Ok – niedliche Tierbilder kann jeder – auch wenn unsere besonders niedlich sind. Eh, klar!

Aber: Heute kannst du noch dazu auch noch was lernen! Na? Bist du auch schon so gespannt?

Los geht's!

Ein Küsschen:

Animiertes GIFGIF abspielen

Hamster-Party?

Animiertes GIFGIF abspielen

Mag irgendjemand Schweine?

Er versteht nicht, warum ihn niemand streicheln will. 😭

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: imgur

Fängt es gleich an, Feuer zu spucken?

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: imgur

Noch ein Kuss:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: imgur
Gut, kommen wir nun zum lehrreichen Teil:

Was passiert, wenn man ein Capybara, ...

Bild: imgur

... mit einem Feldhasen kreuzt ...

Bild: imago

... und vielleicht noch ein langbeiniges Reh dazu gibt?

Bild: imgur

Genau. Ein riesiger Feldhase.

Bild: imago

Es gibt aber auch noch einen kleinen Pampashasen.

Bild: imago

Zusammen bilden sie die Gattung der Pampashasen. Naheliegend, oder?

Bild: imago

Leben tun sie ausschließlich in Südamerika und werden auch Maras genannt.

Bild: imago

Der Große Mara wird ohne Stummelschwänzchen maximal 81 Zentimeter groß ...

Bild: imago

... während die Kleinen Maras auf höchstens 50 Zentimeter kommen.

Bild: imago

Und so sehen die Baby-Maras aus:

Bild: imago

Herzig, oder?

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: imago

(pscr watson.ch/hd)

Tiere

Alle Storys anzeigen

Best of watson 2018

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Menschen leben im Schnitt 79 Jahre. Hunde werden aber nur etwa 12 Jahre alt. Für jeden Hundebesitzer ergibt sich daher eine bittere Wahrheit: Irgendwann musst du deinen felligen besten Freund verabschieden. 

Jeder, der ein Haustier hat, weiß, wie weh das tut. Und weil viele das nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel