Hier gibt's nicht nur 18 niedliche Tiere – sondern auch noch was zu lernen

Cute News everyone!

Ok – niedliche Tierbilder kann jeder – auch wenn unsere besonders niedlich sind. Eh, klar!

Aber: Heute kannst du noch dazu auch noch was lernen! Na? Bist du auch schon so gespannt?

Los geht's!

Ein Küsschen:

Animiertes GIF GIF abspielen

imgur

Hamster-Party?

Animiertes GIF GIF abspielen

imgur

Mag irgendjemand Schweine?

Bild

imgur

Er versteht nicht, warum ihn niemand streicheln will. 😭

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: imgur

Fängt es gleich an, Feuer zu spucken?

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: imgur

Noch ein Kuss:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: imgur

Gut, kommen wir nun zum lehrreichen Teil:

Was passiert, wenn man ein Capybara, ...

Bild

Bild: imgur

... mit einem Feldhasen kreuzt ...

Bild

Bild: imago

... und vielleicht noch ein langbeiniges Reh dazu gibt?

Bild

Bild: imgur

Genau. Ein riesiger Feldhase.

Bild

Bild: imago

Es gibt aber auch noch einen kleinen Pampashasen.

Bild

Bild: imago

Zusammen bilden sie die Gattung der Pampashasen. Naheliegend, oder?

Bild

Bild: imago

Leben tun sie ausschließlich in Südamerika und werden auch Maras genannt.

Bild

Bild: imago

Der Große Mara wird ohne Stummelschwänzchen maximal 81 Zentimeter groß ...

Bild

Bild: imago

... während die Kleinen Maras auf höchstens 50 Zentimeter kommen.

Bild

Bild: imago

Und so sehen die Baby-Maras aus:

Bild

Bild: imago

Herzig, oder?

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: imago

(pscr watson.ch/hd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Stechmückenplage in Deutschland: Biologin erklärt, was da dran ist

Machen wir uns nichts vor, Mücken sind lästige Biester. Nachts halten sie uns vom Schlafen ab, tagsüber sind sie ungeladene Gäste auf Grillpartys oder dem Balkon. Kaum ziehen sie sich zurück, sind wir mit juckenden Quaddeln übersät. Umso schlimmer, dass Deutschland diesen Sommer mit einer Mückenplage zu kämpfen hat – zumindest scheint es so.

Denn laut Doreen Werner, Biologin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung, sei der Wechsel von Feuchte und Wärme in diesem Jahr besonders …

Artikel lesen
Link zum Artikel