Bild: stadtpolizei zürich

Schweizer erlebt exotische Überraschung nach Heimkehr von Bali

12.02.2019, 15:22

Mit diesem blinden Passagier hatte der Züricher wohl nicht gerechnet gehabt: In seinem Koffer entdeckte er nach einer Reise nach Bali, zwischen Kleidern und Souvenirs, einen lebenden Skorpion. Die Stadtpolizei Zürich sucht nun ein geeignetes Zuhause für das Tier.

Der Mann kehrte am Montag aus Bali zurück und fand beim Auspacken den ungefähr sechs Zentimeter langen Skorpion. Nach anfänglichem Schrecken konnte er das Tier in eine aufgeschnittene PET-Flasche scheuchen und die Stadtpolizei alarmieren, wie diese am Dienstag mitteilte.

Bild: stadtpolizei zürich

Die ausgerückten Polizisten nahmen den Skorpion mit auf die Wache und platzierten ihn in ein Mini-Terrarium. Bei dem Exoten handelt es sich um einen erwachsenen männlichen "Lychas mucronatus". Sein Gift ist für Kinder und Allergiker tödlich, für einen gesunden Erwachsenen zwar nicht lebensgefährlich, aber sehr schmerzhaft, wie es in der Mitteilung heißt.

Tiere

Alle Storys anzeigen
Studie: Eine von zehn Frauen erleidet Fehlgeburt – "Viel zu lange heruntergespielt"

Eine von sieben Schwangerschaften weltweit endet mit einer Fehlgeburt, eine von zehn Frauen hat mindestens eine Fehlgeburt erlitten. Ein internationales Expertenteam hat am Dienstag einen Bericht in dem Fachmagazin "The Lancet" veröffentlicht, wonach sich die Zahl der weltweiten Fehlgeburten pro Jahr auf rund 23 Millionen beläuft. Das seien rund "44 pro Minute". Vermutlich sei die Zahl "wesentlich höher", weil nicht jede Fehlgeburt gemeldet werde.

Zur Story