Wissen
Bild

Bild: stadtpolizei zürich

Schweizer erlebt exotische Überraschung nach Heimkehr von Bali

Mit diesem blinden Passagier hatte der Züricher wohl nicht gerechnet gehabt: In seinem Koffer entdeckte er nach einer Reise nach Bali, zwischen Kleidern und Souvenirs, einen lebenden Skorpion. Die Stadtpolizei Zürich sucht nun ein geeignetes Zuhause für das Tier.

Der Mann kehrte am Montag aus Bali zurück und fand beim Auspacken den ungefähr sechs Zentimeter langen Skorpion. Nach anfänglichem Schrecken konnte er das Tier in eine aufgeschnittene PET-Flasche scheuchen und die Stadtpolizei alarmieren, wie diese am Dienstag mitteilte.

Bild

Bild: stadtpolizei zürich

Die ausgerückten Polizisten nahmen den Skorpion mit auf die Wache und platzierten ihn in ein Mini-Terrarium. Bei dem Exoten handelt es sich um einen erwachsenen männlichen "Lychas mucronatus". Sein Gift ist für Kinder und Allergiker tödlich, für einen gesunden Erwachsenen zwar nicht lebensgefährlich, aber sehr schmerzhaft, wie es in der Mitteilung heißt.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach diesen 20 Bahnansagen hasst du die Bahn ein bisschen weniger. Versprochen!

Es flutscht nicht mehr so auf den deutschen Gleisen – das weiß jeder, der im vergangenen Jahrzehnt schon einmal mit der Bahn unterwegs war. Verspätungen, Zugausfälle, Streiks: Immer wieder kocht die Wut auf Seiten der Passagiere hoch. Dabei ist es gesund, das Ganze mit Humor zu nehmen. Das tun selbst die Bahnangestellten. (Naja, manche zumindest.)

Die Bahnansagen, die in Momenten des technischen, personellen oder anderweitigen Versagens durch den Zug hallen, können nämlich richtig lustig sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel