Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Poco Cedillo hinter dem Hai: Der Angler war auf den außergewöhnlichen Fang sehr stolz. Quelle: Screenshot von Facebook/South Texas Fishing Association

Mann angelt 4-Meter-Hammerhai – warum er den Fang jetzt bereut

In Texas hat ein Mann einen Hai aus dem Meer gezogen. Zwar fängt Poco Cedillo regelmäßig Haie – doch ein Fang von einer solchen Größe war noch nie dabei.

Poco Cedillo, ein Angler aus Texas, hat an einem Strand vor der Küste von Texas einen Hammerhai aus dem Meer gezogen. Das berichtet der Mann auf der Facebook-Seite der South Texas Fishing Association. Seinen Angaben nach soll der Hai war 4,20 Meter lang. Er habe nur eine Stunde und 15 Minuten mit dem Tier gekämpft, schreibt Cedillo auf Facebook – offenbar eine Rekordzeit für solch ein großes Tier.

Laut Cedillo war es nicht seine Absicht, das Tier zu töten. Beim Vermessen des Hais hätten er und seine Freunde jedoch festgestellt, dass der Riesenfisch bereits sehr geschwächt sei. Fünfzehn Haken hätten sie in dem Tier gefunden. Sie hätten sich deswegen entschlossen, das Tier von weiteren Qualen zu erlösen und das Fleisch zu retten. Der Tod des Tieres sei nicht geplant gewesen, das Bedauern darüber habe zunächst alle Freude überlagert, so Cedillo auf Facebook. 

Cedillo schrieb: "Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich jeden Hai, den ich fange, freilasse – deshalb tut das weh. Dass es ein gefangenes Tier dieser Größenordnung nicht überlebt, ist wirklich schade für mich, vor allem weil wir uns sehr bemüht haben."

Auf seiner Facebook-Seite ist der Angler mit mehreren gefangenen Haien zu sehen. Offenbar ist dies nicht das erste Raubtier, das er aus dem Wasser gezogen hat. Bei dem Hammerhai habe es sich aber um einen Hai gehandelt, von dessen Fang er sein Leben lang geträumt habe, schrieb der Fischer in seinem Beitrag.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t-online.de

Noch mehr Tier-Geschichten gibt es hier:

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link to Article

27 Beweise, dass Vögel einfach nur fies sind – höflich ausgedrückt

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Vergiss den Riesenochsen: Hier sind 13 weitere tierische Giganten

Link to Article

Wombats sch... 100 💩-Würfel am Tag – endlich (!) wissen wir, warum

Link to Article

Das ist Knickers, der Monster-Ochse – der zu groß zum Schlachten ist

Link to Article

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt – und sie sind großartig

Link to Article

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Link to Article

Wenn Tiere zurückschlagen – in 14 herrlichen Gifs

Link to Article

Du bist groß, stark und gefährlich? Interessiert den Honigdachs einen Scheiß

Link to Article

Robbe schlägt Kajaker mit Tintenfisch (ja, du hast richtig gelesen)

Link to Article

Schau dir die 19 lustigsten Tierbilder an, oder du wirst von diesem Eichhörnchen verhext

Link to Article

Ein Shisha-Restaurant hält sich einen Löwen im Glaskäfig – Shitstorm folgt prompt

Link to Article

Der Meeresspiegel steigt – dadurch tauen Permafrostböden schneller

Link to Article

Wie unser Müll die Meere zerstört – Folge 102.988

Link to Article

Warum du diesen Sommer definitiv von Mücken zerstochen wirst

Link to Article

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Link to Article

Warum es bald wieder Bären in Deutschland geben könnte

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erster Verlierer: Der Regenwald. Warum Brasiliens neuer Präsident eine Klima-Gefahr ist

Der Rechtspopulist Jair Bolsonaro hat die Präsidentenwahl in Brasilien gewonnen. Der Ex-Militär kam auf 55,14 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt am Sonntag nach der Auszählung fast aller Stimmen mitteilte. Sein Gegner Fernando Haddad von der linken Arbeiterpartei erhielt demnach 44,86 Prozent.

Denn Jair Bolsonaro macht sich nicht viel aus dem Regenwald. Der Rechtsextreme findet Landwirtschaft wichtiger als Umweltschutz. Vor seinem Wahlsieg hat er angekündigt, das brasilianische …

Artikel lesen
Link to Article