Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
BildBild

IKEA-Mitarbeiter packen aus: Das sind die krassesten Ausraster von Kunden

Ein Reddit-Nutzer hat gefragt, Dutzende von IKEA-Mitarbeitern haben geantwortet – wir haben die besten Ausraster für euch gesammelt:

IKEA ist kein Ort

"Als eine unserer ersten Filialen in Schottland eröffnet hatte, kam eines Morgens ein älteres Ehepaar aus Irland in unseren Laden. Sie kamen beide auf mich zu und fragten mich immer wieder, wo denn IKEA sei. Ich versuchte ihnen zu erklären, dass sie sich dort bereits befinden – aber sie wollten mich nicht verstehen.

Erst nach und nach bekam ich raus, dass das Ehepaar einen Tagesausflug von Irland nach Schottland unternommen hatte und an der Anlegestelle der Fähre in den „IKEA“-Bus gestiegen war:

Sie hatten schlichtweg gedacht, dass es sich bei IKEA um einen Ort handelt! Direkt vor Ort kam es dann noch zu einem gigantischen Ehestreit, weil sich beide gegenseitig vorwarfen, für diesen Irrtum verantwortlich zu sein."

Der Feind in meinem Bett

In unserer Bettenabteilung stritt sich einmal ein Pärchen darüber, wie groß das Bett denn sein sollte. Nach knapp zehn Minuten immer intensiver werdender Diskussion schrie der Mann schließlich: „Warum kaufen wir nicht einfach das größte Bett überhaupt? Dann kann deine beschissene Affäre rüberkommen und dich ficken, während ich in Ruhe daneben schlafe!“

Verdächtige Spuren

Während ich in der Bettenabteilung arbeitete, betrachtete ein junges Paar die verschiedenen Bettlaken. Der Mann zeigte auf die schwarzen Laken und sagte: „Was ist denn mit denen? Die gefallen mir gut!“

Seine Freundin antwortete in völlig normaler Lautstärke: „Nein, die nehmen wir nicht. Da stechen die Spermaflecken viel zu sehr hervor.“ Er wurde rot im Gesicht – und die anderen Kunden rund um das Pärchen ebenfalls.

Karma!

Einer meiner Kollegen arbeitete immer nur abends und an Wochenenden: Sein eigentlicher Job war Mathelehrer an der örtlichen High School. Eines Tages kam eine Frau zu ihm und wollte mehrere Kopfkissen umtauschen. Die Kissen sind schon eindeutig gebraucht, sodass wir sie aus hygienischen Gründen nicht umtauschen können.

Als mein Kollege sich bei der Kundin entschuldigte und die Rücknahme aufgrund unserer Rückgabebedingungen ablehnte, rastete die Kundin völlig aus: Sie schrie meinen Kollegen wutentbrannt an und beleidigte ihn – schließlich auch rassistisch. Denn obwohl mein Kollege perfekt Englisch spricht, hat er einen leichten Akzent, für den er von der wütenden Kundin immer wieder zynisch verspottet wurde.

Immer wieder schrie sie ihn an, dass er wohl zu dumm sei, einen richtigen Job zu bekommen. Schließlich kam der Sohn der Kundin angelaufen, knallrot im Gesicht vor lauter Scham.

Er zog seine wütende Mutter weg und flüsterte ihr zu: „Halt jetzt sofort deinen Mund, das ist mein Mathelehrer!“

Mutter des Jahres

An meiner Kasse stand einmal eine Mutter mit ihrer wirklich mürrischen und maulenden Teenagertochter. Sie hatten für über tausend Dollar eingekauft, als der Mutter schließlich der Geduldsfaden mit ihrer störrischen Tochter riss: „Wissen Sie was? Meine Tochter verdient überhaupt nichts von dem, was wir hier kaufen wollten. Bitte stornieren Sie alles wieder, danke.“

Ich habe nie wieder einen Teenager dermaßen ausrasten sehen, aber die Genugtuung auf dem Gesicht der Mutter überragte alles. Allerdings hat mir mein Kollege leid getan, der alle Einkäufe wieder in die Regale zurückräumen musste.

Der leiseste Ausraster

Ein älterer Herr hat in unserer Bad-Abteilung darüber geschimpft, wie „billig“ alle IKEA-Produkte sind und dabei wütend auf alle möglichen Möbel geschlagen.

Auf dem Höhepunkt seines Wutanfalls wollte er eine Schublade mit voller Wucht zuknallen – aber durch den automatischen Schließmechanismus ist die Schublade absolut geräuschlos zurück geglitten.

Keine Riesenportionen

Ich habe mehrere Jahre im IKEA-Restaurant gearbeitet. Eine Story ist mir besonders im Gedächtnis geblieben: Ein knapp 1,90m großer Typ kam auf mich zu und sagte: „Ich bin größer als die meisten Kunden hier, deshalb brauche ich auch mehr zu essen! Ich will deshalb eine größere Portion zum selben Preis!“

Ein wenig verwirrt, aber freundlich wies ich ihn darauf hin, dass er für 1,99 Dollar noch einen Beilagenteller bekommen könnte. Da rastete er völlig aus, warf seinen Teller hinter die Theke, brachte alle Teller von seiner Familie zu mir und schrie, dass er seine Familie an einen besseren Ort bringen würde und dass wir alle Geizhälse sind.

Ob wir jetzt wirklich die Geizhälse sind, weil wir nicht 1,99 Dollar für einen Beilagenteller ausgeben wollten..?

Knapp daneben

Eines Tages kam ein Mann auf mich zu – Handy in der Hand, komplette Familie im Schlepptau. Mit drohender Stimme sagte er, dass er einen ganz bestimmten Kleiderständer kaufen möchte, ihn aber nirgendwo in diesem „bescheuerten Geschäft“ finden könne.

Der Kunde ist König, deshalb wollte ich ihm natürlich helfen. Auf seinem Smartphone zeigte er mir einen Screenshot von dem Kleiderständer ohne jegliche Beschreibung. Mir kommt der Kleiderständer in keiner Weise bekannt vor – entweder ist er sehr neu, sehr alt oder wir haben ihn gar nicht auf Lager. Ich frage den immer wütender werdenden Kunden, ob er den Namen des Kleiderständers kennt.

Erbost schnauzt er mich an: „Das ist doch DEINE Arbeit!“ Ich versuche, mich zusammenzureißen und frage ihn, ob er mit den Kleiderständer denn auf der Website von IKEA zeigen könne. Mit hochrotem Kopf reißt er sein Handy aus der Tasche und ruft die Website auf.

Zusammen schauen wir auf die Adressleiste, in der klar und deutlich „www.target.com“ steht. Er sieht meinen belustigten Blick und stampft wortlos aus dem Laden, begleitet von seiner gesamten verdatterten Familie.

Das könnte dich auch interessieren:

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selbst wenn du Weihnachten hasst, diese Dackel wirst du lieben

Man kann Weihnachten natürlich so oder so finden. Dem ganzen kitschigen Kommerz-Overkill entfliehen wollen, oder es sich zwischen Tannengrün und Glühweinbechern gemütlich machen. "Whatever rocks your boat", wie die Engländer sagen. Auf deutsch: Wie es dir gefällt.

Was man aber – wie wir finden – nun wirklich nicht so oder so, sondern ausschließlich komplett fabelhaft finden kann, ist das vorweihnachtliche Dackel-Treffen in London.

Und selbst wenn du das wider Erwarten dezent behämmert finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel