Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: Getty Images/Montage: Watson

Wir feiern die vermutlich teuersten Pizzen der Welt – Happy Bitcoin-Pizza-Day!

22.05.18, 14:05
Felix Huesmann
Felix Huesmann

Happy Bitcoin-Pizza-Day, allerseits! 

Happy was?

Bitcoin. Pizza. Day. Bitcoin, die Kryptowährung, die seit geraumer Zeit immer wieder gehyped wird und Pizza, unser aller italienisches Lieblingsgericht, dass selbst an den schlimmsten Tagen für einen leckeren Lichtblick sorgt. 

Aber von vorne:

Heute vor genau acht Jahren war Bitcoin noch kein Riesen-Hype-Thema, von dem selbst deine Eltern schon gehört haben. 

Und auch deutsche Rapper haben damals noch von Scheinen statt von Coins gerappt.

Video: YouTube/Kool Savas Official | Essah TV

Die Kryptowährung war 2010 noch ein absolutes Nischenthema für Nerds. Bitcoins waren nicht nur kaum etwas wert, man konnte auch noch so gut wie nichts mit ihnen kaufen.

Einer, der damals schon einen dicken "Geldbeutel" voller Bitcoins hatte, wollte daran etwas ändern – und er hatte Hunger. Dürfen wir vorstellen: Laszlo Hanyec aus Jacksonsville, Florida. 

Im Onlineforum Bitcointalk schrieb der US-Amerikaner:

"I'll pay 10.000 bitcoins for a couple of pizzas.. like maybe 2 large ones so I have some left over for the next day. I like having left over pizza to nibble on later. You can make the pizza yourself and bring it to my house or order it for me from a delivery place, but what I'm aiming for is getting food delivered in exchange for bitcoins where I don't have to order or prepare it myself, kind of like ordering a 'breakfast platter' at a hotel or something, they just bring you something to eat and you're happy!"

Bitcointalk

Das war am 18. Mai 2010. Wenige Tage später, am 22. Mai, hatte sich jemand gefunden. Laszlo hatte tatsächlich zwei Pizzen für 10.000 Bitcoins gekauft.

Von unseren Redaktions-Bitcoins wurde bisher keine Pizza gekauft.

Seitdem hat es eine kleine Kurs-Steigerung gegeben...

Dieser Preis hat sich seitdem ETWAS verändert: Der Wert eines Bitcoins ist in den vergangenen Jahren enorm angewachsen. Der Twitter-Account @bitcoin_pizza dokumentiert jeden Tag, wieviel die Bitcoin-Pizza von 2010 heute wert wäre. 

Tagesaktuelles Beispiel gefällig?

Heute, am "offiziellen" Bitcoin-Pizza-Day, sind die beiden Pizzen also über 83 Millionen Dollar (mehr als 70 Millionen Euro) wert. Statt zwei Pizzen hätte sich Hanyec die Bitcoins vielleicht sparen können.

Und was macht Laszlo Hanyec heute, wenn er sich nicht über die verlorenen Millionen ärgert? Laut der Website Cointelegraph hat Hanyec erst vor wenigen Monaten erneut Pizza gekauft – dieses Mal mit der Kryptowährung Lightning. Vielleicht gibt es in ein paar Jahren also auch einen Lightning-Pizza-Day.

Bis dahin: Guten Appetit und hodl!

Bild: Giphy

Die Blockchain-Technologie ist übrigens für viel mehr als Pizza- und Drogenkäufe zu gebrauchen.

Das könnte dich auch interessieren:

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zerstören die watson-Kryptos die Umwelt? Wir haben nachgerechnet

Ihr habt es vielleicht schon mitbekommen: Bitcoin ist der Umweltzerstörer No.1 😱 😱😱 Also fast. 

Nach einer neuen wissenschaftlichen Studie verbraucht Bitcoin-Mining pro Jahr mehr Strom als die Schweiz. Oder noch dramatischer gesagt: Bei der Herstellung eines einzigen Bitcoin geht so viel Strom drauf, wie eine Familie in 12 Jahren verbraucht.

Wieso frisst Mining nochmal so viel Strom?Beim Mining treten Computer gegeneinander an und lösen Rechenaufgaben, um neue Blöcke in der …

Artikel lesen