#upsidedownbikini: Bist du bereit für den neuesten Bademoden-Trend? 

11.07.2018, 07:1008.08.2018, 15:03

Trends werden gemacht. Das war schon immer so immer so. Früher haben Modedesigner Trends vorgegeben, heute sind es (immer öfter zumindest) Influencer auf Instagram. So auch beim neuesten Bademoden-Trend #upsidedownbikini. 

Und der sieht so aus:

Woher kommt der Trend?

Mit dem Instagram-Account @upsidedownbikini_official startete alles. Hinter der Idee soll das italienische Model Valentina Fradegrada stecken. Und die Idee kam anscheinend gut an: Auf dem Account posieren Influencer und Models mit der etwas anderen "Underboob":

Wie hast du deinen Bikini schon mal zweckentfremdet?

Wie mache ich das?

  • Du ziehst dein Bikini-Oberteil falsch herum an. 
  • Dann verknotest du die Träger unterhalb deines Busens. 
  • Die verknoteten Träger versteckst du unter deinen Brüsten. 
  • Durch schnüren und drücken, sieht es sofort aus, als hättest du eine größere Oberweite. 

Hier noch ein paar Bilder, die dir bei der Entscheidung helfen, ob der Trend etwas für dich ist:

Nicht so cool: Das sind ein paar der Skandal-Kampagnen von Benetton

1 / 9
Das sind ein paar der Skandal-Kampagnen von Benetton
quelle: dpa-zentralbild / jens kalaene
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mode neu

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Paypal schafft kostenlosen Service ab – für Kunden kann Online-Shoppen teuer werden

Millionen Menschen weltweit nutzen Paypal. Entweder um einfach und schnell Geld zu überweisen oder für Bestellungen im Internet. Das bietet für Shopping-Liebhaber:innen so manchen Vorteil. Denn wer mit Paypal häufig im Internet bestellt, konnten bisher mit einer Funktion eine ganze Menge Geld sparen.

Zur Story