Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

3 Nachbarn klauen einen Hai. Aus einem Aquarium. In einem Kinderwagen. 

Es gibt Kriminalitäts-Geschichten, die versteht man auf Anhieb. Und dann gibt es solche:

In San Antonio im US-Bundesstaat Texas sollen drei Männer einen Hai aus dem offenen Pool eines Aquariums geklaut – und anschließend in einem Kinderwagen herausgeschmuggelt haben. Ernsthaft.

Laut dem Polizeichef des Leon Valley hätten die Männer den Hai aus einem Pool gezogen, in den Besucher herein greifen und die Tiere streicheln dürfen. Ja, man kann dort Haie streicheln!

Bei dem gestohlenen Hai handelt es sich jedoch nicht um einen riesigen "Killer", sondern um einen Hornhai. Die Tiere werden maximal 1,20 Meter lang und ernähren sich vor allem von Kleintieren wie Krebsen, Seeigeln und Muscheln.

Wie Polizeichef Joseph Salvaggio dem Fernsehsender KSAT 12 sagte, habe einer der Männer den Hai an der Schwanzflosse aus dem Pool gezogen, die anderen beiden hätten ihn in ein nasses Handtuch gewickelt. In einem Kinderwagen sollen sie das Tier dann aus dem Aquarium geschoben haben. 

Verdächtiger festgenommen

Zuerst habe die Polizei den Anruf des Aquariums für einen Witz gehalten, sagte Joseph Salvaggio. Schnell sei jedoch klar gewesen, dass tatsächlich ein Verbrechen begangen wurde.

Mittlerweile wurde bereits der erste Tatverdächtige festgenommen. Nachdem das Überwachungskamera-Video aus dem Aquarium veröffentlicht wurde, hatten sich Menschen bei der Polizei gemeldet, und Hinweise auf den Wagen der Täter gegeben. Neben dem bereits festgenommenen Mann, wird auch gegen einen Nachbarn und eine Nachbarin ermittelt. 

Die wichtigste Info zum Schluss: Dem Hai geht's gut! Er wurde gesund zurück gebracht und kann jetzt in seinem Pool weiter schwimmen. (KSAT 12)

Diese Aquariums-Mitarbeiterin freut sich über die Rückkehr des Hais:

Play Icon

Video: YouTube/CBS News

(fh)

Wir könnten uns den ganzen Tag mit Tieren beschäftigen:

27 Beweise, dass Vögel einfach nur fies sind – höflich ausgedrückt

Link to Article

Vergiss den Riesenochsen: Hier sind 13 weitere tierische Giganten

Link to Article

Wombats sch... 100 💩-Würfel am Tag – endlich (!) wissen wir, warum

Link to Article

Das ist Knickers, der Monster-Ochse – der zu groß zum Schlachten ist

Link to Article

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt – und sie sind großartig

Link to Article

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Link to Article

Wenn Tiere zurückschlagen – in 14 herrlichen Gifs

Link to Article

Du bist groß, stark und gefährlich? Interessiert den Honigdachs einen Scheiß

Link to Article

Robbe schlägt Kajaker mit Tintenfisch (ja, du hast richtig gelesen)

Link to Article

Schau dir die 19 lustigsten Tierbilder an, oder du wirst von diesem Eichhörnchen verhext

Link to Article

Ein Shisha-Restaurant hält sich einen Löwen im Glaskäfig – Shitstorm folgt prompt

Link to Article

Der Meeresspiegel steigt – dadurch tauen Permafrostböden schneller

Link to Article

Wie unser Müll die Meere zerstört – Folge 102.988

Link to Article

Warum du diesen Sommer definitiv von Mücken zerstochen wirst

Link to Article

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Link to Article

Warum es bald wieder Bären in Deutschland geben könnte

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Tschechien wurde ein Tiger-Schlachthaus entdeckt

Es leben weltweit nur noch wenige Tausend Tiger in freier Wildbahn. Und ihr Bestand ist weiter gefährdet, denn der Handel mit Tigerprodukten, also Körperteilen der Tiere, floriert. Nicht nur in freier Wildbahn sind die Großkatzen gefährdet. Auch in illegalen "Tigerfarmen" werden sie gezüchtet, getötet und ausgeschlachtet.

Doch solche Qualzuchtanlagen gibt es nicht nur in Asien. 

Sondern auch in Europa, in der Nähe von Prag. 

Nördlich der tschechischen Hauptstadt, kaum mehr als 200 …

Artikel lesen
Link to Article