Spaß

Nur 10 Prozent aller Menschen lösen diese Weihnachtsrätsel – gehörst du dazu?

Na, alle Geschenke beisammen, genug Spekulatius geknuspert? Dachten wir uns. Zeit für ein bisschen gepflegte Ablenkung: Ein Weihnachtsrätsel

Dankenswerterweise hat der britische Solartechnologie-Entwickler "The Solar Centre" gleich drei solcher Rätsel entwickelt. In den drei Bildern ist jeweils ein englisches Wort versteckt.

Nach Angaben von Solar Centre sind die Rätsel jeweils recht schwer zu knacken. Nur 10 Prozent der User hätten die Worte innerhalb von 30 Sekunden erkennen können.

Wir haben uns der Aufgabe auch gestellt und müssen zugeben: Auch wir haben uns ziemlich schwer getan. Wie schlagt ihr euch?

Bei diesem Bild hat unsere schnellste Kollegin 8 Sekunden, der langsamste Kollege 20 Sekunden gebraucht...

Bild

Bild: thesolarcentre

Ein Klick für die Lösung:

ImageBild aufdecken

Bild: thesolarcentre

Bei diesem Bild war der schnellste Kollege nach 15 Sekunden erfolgreich, zwei andere haben es gar nicht erkannt...

Bild

Bild: thesolarcentre

Tadaa:

ImageBild aufdecken

Und dieses Rätsel ist nur was für echte Feinschmecker. Denn das Wort kennt kaum jemand hierzulande. Kleiner Tipp: Auf deutsch heißt es "Weihnachtszeit" und es kommt aus dem Alt- bzw. Mittelenglischen...

Bild

Bild: thesolarcentre

Hier die Lösung:

ImageBild aufdecken

Bild: thesolarcentre/montage

(gw)

7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

Weihnachtsfan gegen Weihnachtshater

Video: watson/Helena Düll

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Interview

CIA-Expertin: Das hat Donald Trump im Umgang mit Kim Jong-un falsch gemacht

Eine der wichtigsten Stellen im neuen Enthüllungsbuch von Donald Trumps ehemaligem Sicherheitsberater John Bolton ist das erste Treffen zwischen Kim Jong-un und Donald Trump im Sommer 2018. Das Gipfeltreffen in Singapur, der sogenannte "Singapore Summit", sollte den Beginn von Trumps Nordkorea-Diplomatie markieren und endete Bolton zufolge gleich in einem Fiasko.

Anstatt Kim Jong-un eine verbindliche Zusage zum Ende seines Atomwaffenprogramms abzuringen, war Trump direkt bereit, eigene …

Artikel lesen
Link zum Artikel