So verwandelst du Eckstöße bei FIFA 19 direkt – in 3 Schritten

16.10.2018, 10:1416.10.2018, 10:46

Ecken direkt zu verwandeln ist eine der größten Schlitzohrigkeiten, die man sich im Fußballsport erlauben kann. Altstar Mario Basler weiß, wie's geht. Basler schaffte das seinerzeit in einer Saison gleich dreimal. 

Und was Mario Basler früher auf dem Feld konnte, das kannst du heute auch bei FIFA 19. Du musst bloß folgende Tipps aus dem Tutorial-Video von Youtuber "Zan OMG" befolgen.

Der Eckstoß muss zum Tor hin fliegen

Logisch. Bei einer Ecke von rechts soll der Ball eine Linkskurve fliegen, umgekehrt eine Rechtskurve – sonst kann er ja nicht ins Tor gehen. Heißt: bei der Ecke von rechts brauchst du einen Linksfuß, von links einen Rechtsfuß. 

Der Eckstoß-Schütze sollte einen hohen Effet-Wert haben

Damit der Ball auch mit schön viel Schnitt kommt, solltest du einen Spieler wählen, der viel Effet in seinen Schuss bringen kann. In der englischsprachigen FIFA-Version heißt der Wert "Curve". 

Den langen Pfosten anvisieren + volle Power

Den gelben Zielcursor bewegst du dann ungefähr dorthin, wo sich am langen Eck Pfosten und Torlinie treffen. Den Schussbalken drückst du anschließend voll durch, damit der Ball mit maximaler Wucht aufs Tor zufliegt. 

Hier das ganze Tutorial-Video:

(as)

Und? Hat's geklappt? Schreib's uns in die Kommentare!

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

Video: watson/Benedikt Niessen, Gavin Karlmeier

Foto-Shootings aus Thierry Henrys Monaco-Zeit

1 / 12
Foto-Shootings aus Thierry Henrys Monaco-Zeit
quelle: imago sportfotodienst / imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
FC Bayern: Sadio Mané scherzt über Jürgen Klopp nach Wechsel

Nach sechs Jahren beim FC Liverpool ist der Transfer von Sadio Mané seit Mittwochmittag offiziell. Dabei verabschiedet sich der senegalesische Nationalstürmer auch von seinem langjährigen Trainer Jürgen Klopp, unter dem er sich zu einem der besten Angreifer der Welt entwickelte.

Zur Story