Einsatzkräfte am Wrack der Maschine.
Einsatzkräfte am Wrack der Maschine.
Bild: reuters

Hubschrauber von Leicesters Klubboss stürzt neben dem Stadion ab

28.10.2018, 09:3128.10.2018, 15:17

Tragödie nach dem Fußballspiel: In unmittelbarer Nähe des Stadions des englischen Fußballclubs Leicester City ist am Samstagabend der Hubschrauber des Vereinsbesitzers abgestürzt. 

  • Nach Angaben britischer Medien zerschellte der Helikopter des aus Thailand stammenden Milliardärs Vichai Srivaddhanaprabha auf dem Parkplatz neben dem King Power Stadion und ging in Flammen auf.
  • Die BBC berichtete unter Berufung auf eine Quelle, die der Familie von Srivaddhanaprabha nahesteht, dass der thailändische Milliardär und Leicester-City-Besitzer an Bord gewesen sein soll.
Auf diesem Parkplatz stürzte der Hubschrauber ab.
Auf diesem Parkplatz stürzte der Hubschrauber ab.
Bild: sky news

Bis zum Sonntagnachmittag gab es keine offizielle Bestätigung, dass Srivaddhanaprabha an Bord des Helikopters war.

Bild: imago sportfotodienst

Der Absturz des Hubschraubers  rief große Bestürzung hervor. "Das ist eine Tragödie für den Klub, ich bin verdammt traurig", sagte Teammanager Claude Puel bei France Info. 

  • Der Hubschrauber war nach diesen Berichten kurz zuvor im Stadion gestartet. Augenzeugen berichteten von einem plötzlichen Stillstand des Heckrotors.
  • Die Maschine habe sich daraufhin wie ein Kreisel gedreht und sei unkontrolliert abgestürzt.
  • Einer der ersten am Unglücksort sei Leicesters Torhüter Kasper Schmeichel gewesen, berichteten Augenzeugen dem Sender BBC.

"Wir unterstützen die Polizei und die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit", teilte Leicester City in einem ersten Statement mit und sprach von einem "schwerwiegenden Vorfall".

Srivaddhanaprabha ließ sich üblicherweise nach Heimspielen aus dem Stadion fliegen. Der in den blau-weißen Vereinsfarben lackierte Hubschrauber landet dafür regelmäßig am Mittelkreis.
Srivaddhanaprabha ließ sich üblicherweise nach Heimspielen aus dem Stadion fliegen. Der in den blau-weißen Vereinsfarben lackierte Hubschrauber landet dafür regelmäßig am Mittelkreis.
Bild: imago sportfotodienst

Leicester City kündigte an, zu einem späteren Zeitpunkt eine Erklärung abzugeben, sobald nähere Fakten bekannt seien. Die Polizei twitterte am Sonntagmorgen, dass die Untersuchungen noch andauern würden. Zudem seien Experten der Flugverkehrsbehörde AAIB zur Untersuchung des Unglücks eingeschaltet worden.

Fans legten Blumen, Trikots und Schals am Stadion nieder.
Fans legten Blumen, Trikots und Schals am Stadion nieder.
Bild:reuters
Wer war in der Maschine?
Unklar war, wie viele Personen sich an Bord des Helikopters befanden und ob Srivaddhanaprabha selbst unter den Passagieren war. Polizei und Rettungsdienste wollten sich bis zum frühen Sonntagmorgen nicht äußern. Leicesters Feuerwehrchef Andrew Brodie sprach zwar von einem "ernsten und tragischen" Unfall, machte aber unter Hinweis auf Familien, Freunde und Vereins-Fans keine Angaben zu Zahl oder Namen der Opfer.

Der thailändische Milliardär Srivaddhanaprabha und seine Familie erfreuen sich großer Beliebtheit in Leicester. Der 60-Jährige, Vater von vier Kindern, hatte den damaligen Zweitligisten im Jahr 2010 übernommen und seither viel Geld in den Klub gepumpt. Unter seiner Führung gelang 2014 der Aufstieg in die Premier League und der sensationelle Gewinn der Meisterschaft im Jahr 2016.

(pbl/pb/dpa/sid)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen

PSG-Abgang: Mbappé macht offenbar Ernst – Mega-Deal abgelehnt

Der Messi-Wechsel von Barcelona nach Paris war bis jetzt wohl die größte Sensation der diesjährigen Transferperiode, doch nun könnte es wohl noch zu weiteren Star-Transfern kommen. Schon am 31. August schließt offiziell das Transfer-Fenster. Höchste Zeit also für letzte Wechsel bei den europäischen Spitzen-Klubs.

Eigentlich sollte der Messi-Wechsel bei PSG zum perfekten Star-Ensemble von Messi, Neymar und Kylian Mbappé führen. Dadurch möchte Paris endlich den langersehnten …

Artikel lesen
Link zum Artikel