Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FC Barcelona Barca s defender Gerard Pique (L) in action against Real Madrid s defender Sergio Ramos during their Spanish Primera Division League s soccer match at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, on 23 December 2017. Real Madrid vs. FC Barcelona !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xRODRIGOxJIMENEZx GRAF1208 20171223-636496423819688546

Barcelonas Gerard Piqué (l.) und Sergio Ramos von Real Madrid Bild: imago sportfotodienst

Piqué legte Whatsapp-Gruppe mit Real-Stars an, um sie zu ärgern

Auf dem Platz können sich die Spieler von Real Madrid und dem FC Barcelona meist nicht leiden. Diskussionen sind beim "El Clasico" an der Tagesordnung.

Auch abseits des Platzes necken sich die Stars.

Satte 15 Punkte trennen Real Madrid und den FC Barcelona im aktuellen Titelrennen der spanischen "LaLiga". Spannung kommt da keine auf. Letzte Saison sah das noch anders aus. Zum einen waren die Teams nicht so weit voneinander entfernt und zum anderen grüßte Real fast das ganze Jahr von der Tabellenspitze.

Sehr zum Leidwesen von Gerard Piqué. Der katalanische Abwehrchef musste sich in der Nationalmannschaft von seinen Kollegen aus Madrid viel Gespött anhören. Aktuell übt er dafür Rache – auf seine eigene Art und Weise.

"Kommt schon, warum so ernst?"

In einem Gastbeitrag auf der Plattform "Player's Tribune" beschrieb Piqué seine Taktik dabei. Die Späße erlaubt sich der Innenverteidiger vor allem über WhatsApp.

Hier kann man die ganze Story von Gerard Piqué auf "The Player's Tribune" lesen

"Zu einem früheren Zeitpunkt der Saison, als wir bereits mit acht oder neun Punkten Abstand auf Real die Tabelle angeführt haben, habe ich eine besondere WhatsApp-Gruppe mit den spanischen Nationalspielern von Madrid und Barcelona erstellt", erklärte Piqué.

"Nach jedem Sieg in der letzten Saison haben die Real-Spieler oberkörperfreie Fotos aus der Kabine bei Instagram gepostet. Sie haben gelächelt, ihre Muskeln wie 'The Rock' angespannt und #HalaMadrid mit kleinen Trophäen-Emojis gepostet. Dieses Jahr ist es anders. Aktuell posten sie eher triste Fotos und schreiben: 'Drei Punkte heute. Wir müssen weiter hart arbeiten'. Also schreibe ich in unsere WhatsApp-Gruppe: 'Kommt schon, warum so ernst?'", so Piqué.

Kein böses Blut

Einen speziellen Gruppennamen hat sich der Abwehrchef der Katalanen auch ausgedacht: "GRATULATION heißt sie". Doch ernsthafte Antipathien gibt es zwischen den Spaniern von Real Madrid und dem FC Barcelona nicht.

epa04169330 FC Barcelona's defender Jordi Alba (L) duels for the ball with Real Madrid's defender Daniel Carvajal (R) during the King's Cup final soccer match played at Mestalla stadium in Valencia, eastern Spain, 16 April 2014. EPA/ALBERTO ESTEVEZ +++(c) dpa - Bildfunk+++ |

Barcelonas Linksverteidiger Jordi Alba (l.) und Real Madrids Rechtsverteidiger Dani Carvajal im Duell Bild: EFE EPA/ALBERTO ESTEVEZ +++(c) dpa - Bildfunk+++

"Ich kann mit den Jungs diese Späße machen, weil sie meine Brüder in der Nationalmannschaft sind. Wir mögen vielleicht den Verein des anderen hassen, aber wir spielen für das gleiche Land, teilen den gleichen Traum und das ist etwas, worauf ich sehr, sehr stolz bin."

"Wir verstehen uns alle sehr gut und tauschen uns über Taktik, Fußballphilosophie und die Bücher aus, die wir lesen."

Gerard Piqué über das Verhältnis der Barcelona- und Real-Spieler

In den spanischen Medien wird oft von Feindschaften zwischen den einzelnen Spielern berichtet, Piqué stritt dieses jedoch ab. "Wir verstehen uns alle sehr gut und tauschen uns über Taktik, Fußballphilosophie und die Bücher aus, die wir lesen." Wie gut sie zusammen harmonieren, können die Stars von Real und Barça heute gegen Deutschland zeigen. Die voraussichtliche Abwehr besteht nämlich aus jeweils zwei Spielern der beiden Rivalen (Real: Carvajal, Ramos – Barcelona: Alba, Piqué).

Dieser Artikel ist zuerst auf t-online.de erschienen.

Das könnte dich auch interessieren:

Taylor Swift nutzte Gesichtserkennung bei Konzerten, um Stalker zu identifizieren

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

Übersteht May den heutigen Abend? 8 Fragen und Antworten zum Misstrauensantrag

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

Ryanair unter Druck – wie der Billigflieger-Boss seine Airline retten will

Link to Article

"Dümmste Idee meines Lebens" – Däne bereut "Sex-Foto" auf der Pyramide von Gizeh

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

Gelbe Westen: Macron erhöht den Mindestlohn – und das sind die Reaktionen

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er …

Artikel lesen
Link to Article