Ruud van Nistelrooy bei seinem letzten Tor für den HSV – gegen den BVB. 
Ruud van Nistelrooy bei seinem letzten Tor für den HSV – gegen den BVB. bild: imago sportfotodienst

Ruud van Nistelrooy trägt all seine Ex-Clubs auf einem Trikot – findet ihr den HSV?

01.02.2019, 10:3001.02.2019, 10:40

324 Tore in 514 Spielen – so sieht die unglaubliche Torausbeute von Rutgerus Johannes Martinus van Nistelrooij aus. Der ehemalige Stürmerstar ist uns allen natürlich besser bekannt als Ruud van Nistelrooy. Und dessen fast 20-jährige Profikarriere wurde nun auf einem Trikot verewigt.

Das Shirt wurde von "Blood In Blood Out" designt, die immer mal wieder Mashup-Shirts für Profi-Fußballer entwerfen. Das von Ruud ist die bisher wohl ruhmreichste Hommage. Und der heute 42-Jährige sieht auch in diesem Shirt noch immer beängstigend torgefährlich aus.

Auf dem Mashup-Trikot des langjährigen Champions-League-Rekord-Torschützen (56 Tore in 73 Spielen) wurden unter anderem Real Madrid und Manchester United auf der Brust verewigt – und natürlich ist auch der Hamburger SV dabei.  

Für den HSV spielte van Nistelrooy in seinem Spätherbst der Karriere noch ganze anderthalb Jahre bis Sommer 2011. Doch das Tor traf die Stürmer-Legende trotzdem: In 36 Bundesliga-Spielen machte er zwölf Treffer für den HSV. Der Hamburger Trikot-Fetzen ist aber nicht so einfach zu finden. 

Du hast den HSV nicht gefunden? Achte mal auf den Kragen.

Hinten prangt der Schriftzug "HSV" auf dem Kragen:

Alle Stationen von van Nistelrooy als Profispieler:

  • 1993–1997 FC Den Bosch
  • 1997–1998 SC Heerenveen
  • 1998–2001 PSV Eindhoven
  • 2001–2006 Manchester United
  • 2006–2010 Real Madrid
  • 2010–2011 Hamburger SV
  • 2011–2012 FC Málaga

(bn)

Noch mehr Generationen: 7 Fußballstars und ihr Nachwuchs

1 / 16
Wie der Vater so der Sohn – 7 Fußballstars und ihr Nachwuchs
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
"Volle Stadien wie Brandbeschleuniger": Epidemiologen kritisieren Vollauslastung bei Bundesliga-Spielen

Der Jubel kannte keine Grenzen. 4:1 besiegte der 1. FC Köln am Samstagnachmittag im Derby Borussia Mönchengladbach. Für viele Anhänger beider Mannschaften ist es das wichtigste Spiel der Saison. Allerdings geriet das sportliche Ergebnis in den Hintergrund. Vielmehr wurde sich darüber aufgeregt, dass 50.000 Fans im Stadion waren und damit Vollauslastung in Köln herrschte.

Zur Story