Sport
Fans clean snow at the stadium 16.12.2018., Osijek - The Kohorta supporters and employees of NK Osijek cleaned the football field from the snow so that a delayed match could be played today. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DavorxJavorovic/PIXSELL

"Gemeinsam haben wir den Schnee weggeräumt, und jetzt gemeinsam zum Sieg!" Bild: imago sportfotodienst

Kroatischer Club bittet Fans, Schnee zu schippen – die spenden die Belohnung

"Gemeinsam haben wir den Schnee weggeräumt, und jetzt gemeinsam zum Sieg", hieß es am Sonntagmittag auf der Facebookseite des kroatischen Erstligisten NK Osijek vor der Partie gegen Inter Zaprešić.

Eigentlich sollte das Spiel bereits am Samstag stattfinden. Doch es hatte in Ostkroatien so arg geschneit, dass es abgesagt und verlegt werden musste.

Damit die Partie noch an diesem Wochenende stattfinden konnte, hatte der Club eine fixe Idee: Osijek trommelte die Fans zusammen, um den Platz vom Schnee zu befreien. Der Lohn: 25 Kuna pro Stunde (knapp drei Euro) plus freier Eintritt zum Spiel.

Das ließen sie sich nicht zweimal sagen:

Und so kamen Fans, Freiwillige und Clubmitglieder am frühen Sonntagmorgen im "Gradski Vrt"-Stadion zusammen, um aus einem verschneiten Platz wieder einen bespielbaren Rasen zu machen, damit das Spiel um 13 Uhr angepfiffen werden konnte.

Das Beste an der Geschichte: NK Osijeks Ultra-Gruppe Kohorta, die auch mithalf, spendete ihre Stundenlöhne an eine Wohltätigkeitsorganisation. (croatiaweek.com)

(as)

7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

Wenn Fußballer im Büro arbeiten würden

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel