Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Torjubel mit Rafinha (FC Bayern Muenchen 13) beim Torschuetzen Arjen Robben (FC Bayern Muenchen 10) rechts, FC Bayern Muenchen - Benfica Lissabon, Champions League, 27.11.2018 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO Muenchen Bayern Deutschland *** Goal cheering with Rafinha FC Bayern Muenchen 13 at goal scorer Arjen Robben FC Bayern Muenchen 10 right FC Bayern Muenchen Benfica Lisbon Champions League 27 11 2018 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO Muenchen Bayern Germany Copyright: xkolbert-press/BurghardxSchreyerx

Robben (l.) war einer der Männer des Spiels. Sein Tor brachte Bayern in Führung. Bild: imago sportfotodienst

Bayern siegt gegen Benfica und verschafft Trainer Kovac ein wenig Zeit

Dank Arjen Robben und Franck Ribéry kann Bayern-Coach Niko Kovac erst einmal durchatmen. Gegen Benfica überzeugen neben ihnen auch einige andere – was eine echte Tor-Show zur Folge hat.

In großer Not hat Niko Kovac eindrucksvoll geliefert. Mit einem dominanten 5:1 (3:0) gegen Benfica Lissabon hat der Trainer den FC Bayern München vorzeitig ins Achtelfinale der Champions League geführt. Die Doppelpacker Arjen Robben (13./30. Minute) und Robert Lewandowski (36./51.) sowie Franck Ribéry (76.) sorgten am Dienstagabend mit ihren Toren für lange vermisste Glanzlichter in der ausverkauften Allianz Arena.

Die Art und Weise des Heimsieges vor 70.000 Zuschauern war ein Votum für eine Zukunft mit Kovac beim sportlich wankenden Fußball-Rekordmeister. Ein Zeichen an diesem besonderen Abend war die innige Umarmung von Ribéry mit Kovac bei seiner Auswechslung.

Goretzka und Kimmich spielen auf der Doppel-Sechs

Das personell arg dezimierte Münchner Starensemble präsentierte sich auf dem Platz als funktionstüchtige Einheit. Diesmal war das Gegentor kurz nach der Pause durch den eingewechselten Gedson Fernandes (46.) nur ein Schönheitsfehler an einem auch für die Münchner Bosse erfreulicheren Abend auf der Tribüne. Zeitweise blitzte Spielfreude auf. Mit 13 Punkten gehen die Bayern am 12. Dezember als Tabellenführer ins Duell bei Ajax Amsterdam (11) um den Gruppensieg.

27.11.2018, xkvx, Fussball UEFA Champions League, FC Bayern Muenchen - Benfica Lissabon emspor, v.l. Franck Ribery (FCB - FC Bayern Muenchen) wird ausgewechselt / Trainer Niko Kovac (FCB - FC Bayern Muenchen) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Muenchen *** 27 11 2018 xkvx Football UEFA Champions League FC Bayern Muenchen Benfica Lisbon emspor v l Franck Ribery FCB FC Bayern Muenchen will be replaced Coach Niko Kovac FCB FC Bayern Muenchen DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Muenchen

Für Trainer Niko Kovac war der Sieg wichtig. Er kann jetzt Atem holen. Aber mehr auch nicht. Bild: imago sportfotodienst

Kovac reagierte auf die Kritik aus der Chefetage mit taktischen Mitteln. Leon Goretzka bildete mit Joshua Kimmich eine defensive Doppel-Sechs. Stabilität sollte gewonnen, die Anfälligkeit bei schnellen Gegenstößen endlich abgestellt werden. Thomas Müller konnte davon in einer Rolle als Spielmacher und verkappter zweiter Stürmer mit mehr Freiheiten agieren.

Robben bringt Bayern in Führung 

Entscheidend war aber nicht die Taktik, sondern die Mentalität. Die Bayern waren wieder konzentriert. Die Spieler spielten miteinander, man half sich gegenseitig auf dem Platz und jubelte gemeinsam. Diese komplett veränderte Körpersprache konnten auch Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge oben in der Ehrenloge deutlich zur Kenntnis nehmen.

Zum Symbol der Rückkehr fast schon zur alten Bayern-Herrlichkeit wurde Robben. Sechs Benfica-Spieler ließ er stehen und drosch den Ball im unnachahmlichen Robben-Stil zur frühen Führung in den Winkel. Eineinhalb Jahre hatte der Holländer in der Königsklasse nicht mehr getroffen. An der Seitenlinie ballte Kovac beide Fäuste und sein Atem dampfte in der kalten Abendluft.

Es ist Robbens erster Königsklassen-Doppelpack seit 2014

Benfica, das einen Sieg mit zwei Toren Vorsprung benötigt hätte, um noch eine Chance auf die K.o.-Phase der Champions League zu haben, riskierte dennoch wenig. Wenn es die Portugiesen mal schneller angehen ließen, war Manuel Neuer zweimal als Torwart-Libero außerhalb des Strafraums zur Stelle, einmal grätschte David Alaba den Ball ins Aus. Als Dank gab es einen freundschaftlichen Brust-Check von Neuer – auch das ein Zeichen: Das Team steht zusammen.

"Uninspiriert" spiele die Mannschaft, lautete ein Hoeneß-Vorwurf. Der Gegenbeweis war das 2:0. Nach einem schnellen Gegenzug über Lewandowski und Müller blitzte bei Torschütze Robben echte Spielfreude auf. Sein erster Königsklassen-Doppelpack seit 2014 war perfekt. Lewandowski rundete per Kopfball nach schöner Kimmich-Flanke diese für Kovac so beruhigende erste Halbzeit mit seinem 50. Champions-League-Tor ab.

Benfica war ein Gegner ohne Ambitionen

Keine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, da forderte der gerade eingewechselte Gedson mit seinem zu leicht herausgespielten Anschlusstor die Bayern zum Charaktertest heraus. Würde jetzt das Zittern doch wieder losgehen? Die Antwort gab Lewandowski. Der Pole köpfte nur Minuten später wieder nach Flanke von Kimmich erneut ein.

Benfica war nun ein willkommener Gegner ohne jede Ambitionen. Mit solider Kontrolle spulten die Münchner ihr Programm ab – genau diese Fähigkeit hatte zuletzt in der Liga so gefehlt. Für Sieg-Initiator Robben war der Abend nach 70 Minuten vorbei. Unter dem Jubel der Fans wurde Renato Sanches gegen seinen Ex-Club eingewechselt. Das I-Tüpfelchen setzte aber Routinier Ribéry mit seinem Tor und der Umarmung mit Kovac.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Das könnte dich auch interessieren:

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Capital Bra versucht sein Glück bei Helene Fischer – so reagiert die Sängerin

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

"GoT": Doku zeigt, wie Kit Harington am Set in Tränen ausbrach – jetzt wissen wir, warum

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – Simone schaltet sich ein

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Autor gibt Hinweis, wie es nach dem Ende der Serie weitergeht

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

Youtuber Rezo greift die CDU an – so wehrt sich die Partei

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme des "Game of Thrones"-Finales

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel

Das sagt Lena Meyer-Landrut den S!sters vor dem ESC– ein großer Fan ist sie wohl nicht

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jerome Boateng schmeißt kurz nach BVB-Spiel Party im P1 – und die Gästeliste hat's in sich

Am Samstag steht das absolute Top-Spiel in der Bundesliga an. Der FC Bayern München spielt gegen Borussia Dortmund, und es geht um nicht weniger als Platz 1 in der Bundesliga-Tabelle. Gewinnen die Bayern, überholen sie den BVB. Siegt Dortmund, zieht die Borussia davon.

Egal wie das Spiel jedoch ausgeht, einer lässt es danach auf jeden Fall mächtig krachen: Jerome Boateng. Der Bayern-Star hat nur drei Stunden nach Abpfiff ins P1 geladen. In dem legendären Münchner Club steigt die "Boa X …

Artikel lesen
Link zum Artikel