Bild

"Halloooo? Ist da jemand?" Bild: imago sportfotodienst

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

16.957 Zuschauer. So viele Fans kamen am Donnerstagabend in die Leipziger Arena zum letzten Gruppenspiel der Europa League zwischen RB und Rosenborg Trondheim. Zum Vergleich: Im Schnitt kommen mehr Fans zu den Heimspielen von Eintracht Braunschweig – die sind Tabellenletzter der dritten Liga.

Dabei ging es noch ums Weiterkommen für die Sachsen. Doch trotz der Schützenhilfe vom Schwester-Club aus Salzburg kam RB gegen den zuvor punktlosen (!) norwegischen Rekordmeister nicht über ein 1:1 hinaus. RB flog somit aus dem Wettbewerb – ein gefundenes Fressen für alle anderen Fußballfans. Die reagierten wirklich köstlich.

Herr R. aus L. wusste Bescheid:

Die Fans aber einfach nicht:

Deswegen war nicht so viel los...

Sehr wenig los.

Dabei waren die Ziele so groß:

Ein ziemlich familiärer Club:

Oder was steckt dahinter?

Wollten die nicht eigentlich die Arena ausbauen?

LOL.

Ist aber auch ein unglücklicher Termin:

Währenddessen in Frankfurt Rom (!):

Fazit:

Aber nun mal ein wenig Respekt:

(bn)

Eine Liste ohne Leipzig: Die Stadien mit dem besten Zuschauerschnitt

Neue Details zum Hopp-Skandal: Reaktionen waren zum Teil inszeniert

Am 29. Februar 2020 geriet der 6:0-Kantersieg des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zur Nebensache. Stattdessen sprachen alle über den Skandal, der dieses Spiel hervorbrachte. Bayern-Fans provozierten mit Schmäh-Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Das Spiel drohte sogar abgebrochen zu werden. Aus Solidarität mit Hopp entschieden sich die beiden Mannschaften schließlich, die restlichen 13 Minuten der Partie verstreichen zu lassen und spielten …

Artikel lesen
Link zum Artikel