Die Sportschau überträgt heute wieder mal die Bayern.
Die Sportschau überträgt heute wieder mal die Bayern.
Bild: imago sportfotodienst
Kommentar

El Plastico im Free-TV – euer Ernst ARD, dass ihr diese Pokalspiele zeigt?

13.09.2018, 17:1730.10.2018, 14:18

Der DFB-Pokal ist ein wunderbarer Wettbewerb: Amateure fordern Profis heraus, nur ein Spiel entscheidet das Weiterkommen und es ist wohl der einzige Wettbewerb, in dem ein Verein außer Bayern München einen Titel gewinnen kann. 

Die zweite Runde liefert auch sehr interessante Begegnungen:

  • Hannover 96 gegen VfL Wolfsburg
  • 1. FC Köln gegen Schalke 04
  • Borussia Dortmund gegen 1. FC Union Berlin
  • Borussia Mönchengladbach gegen Bayer 04 Leverkusen

Doch welche Partien überträgt die ARD im Free TV

Am Dienstag zeigt das Erste den Regionalligisten SV Rödinghausen gegen Bayern München und am Mittwoch den sogenannten "El Plastico" zwischen RB Leipzig und der TSG Hoffenheim.

Die Fans sind sauer

Die Auswahl gefällt längst nicht allen Fußball-Fans. Unter dem Tweet der Verkündung finden sich viele aufgebrachte Antworten.

Nutzer michael_keil schreibt: "Köln gegen Schalke und ihr zeigt so einen Schrott. Euch ist wirklich nicht mehr zu helfen..." 

Konstantin Hahn twittert: "Leipzig gegen Hoffenheim als Livespiel zu nehmen ist eine absolute Frechheit. Das wird boykottiert!"

Und Fischfrikadelle fasst zusammen: "Am besten nicht einschalten... Wenn bei den Quoten dann 17 Zuschauer sind werden die Frauen und Herren vllt. mal wach!"

Im Fall der ersten Ansetzung Rödinghausen gegen Bayern ärgern sich vor allem Nicht-Bayern-Fans, dass wie so oft ein Bayern-Spiel im Ersten gezeigt wird, obwohl die Bayern in den ersten Runden meist keine Spannung versprechen.

Allerdings ist um 20:45 Uhr am Dienstag auch kein Spiel angesetzt, das eine solche Brisanz bietet, dass die ARD ein anderes Spiel übertragen müsste. Zudem gäbe es ja noch die (ziemlich unwahrscheinliche) Möglichkeit eines Pokal-Märchens, das der Regionalligist gegen den deutschen Rekordsieger schreiben könnte. 

Die anderen Partien sind:

  • 1. FC Heidenheim gegen den SV Sandhausen
  • SV Wehen Wiesbaden gegen den Hamburger SV
  • FC Augsburg gegen Mainz 05

Ganz anders verhält es sich allerdings bei der Ansetzung des Mittwoch-Spiels.

El Plastico statt Rhein-Derby?

Am Mittwoch treffen mit Leipzig und Hoffenheim zwei Clubs aufeinander, die beim Groß der Fans als Plastikclubs verschrien werden. Der eine Club aus dem 3000-Seelen-Örtchen Hoffenheim spielte vor 12 Jahren noch in der Regionalliga und wurde von SAP-Gründer Dietmar Hopp mit Millionen in den Profifußball gepumpt. Der andere Club ist nicht mal 10 Jahre alt und ist Marketinginstrument des Unternehmens Red Bull. 

Dieses Spiel ist sicherlich das qualitativ hochwertigste unter den Begegnungen. Beide Teams spielen Offensiv-Fußball und sind in Europa vertreten. In den vier bisherigen Partien sind 18 Tore gefallen. Am 31. Spieltag der letzten Saison gewann Hoffenheim mitreißend mit 5:2 in Leipzig.

Das ist schön, wenn es denn jemanden interessieren würde.

Obwohl es in diesem Spiel Ende April um die Europapokal-Plätze ging und die Sachsen nur einen Punkt vor der TSG lagen, schalteten diese Partie lediglich 30.000 Zuschauer bei Sky ein (Meedia). Damit war das Spiel mit Abstand Schlusslicht unter den Einzelspielen. Zum Vergleich: Stuttgart gegen Bremen schauten an diesem Spieltag 150.000 Menschen.

Auch diesmal dürften sich wenige Fußball-Fans für den Kick interessieren. 

Beim ersten Spiel zwischen Gladbach und Leverkusen in dieser Saison war die Stimmung bereits großartig.
Beim ersten Spiel zwischen Gladbach und Leverkusen in dieser Saison war die Stimmung bereits großartig.
Bild: imago sportfotodienst

Viele Fans sind sauer, dass etwa das viel prestigeträchtigere Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen nicht im Free-TV gezeigt wird. Dieses Spiel würde sicherlich mehr Zuschauer anlocken als das El Plastico. Die Kritik der Fans ist verständlich, da sie den GEZ-Beitrag mitzahlen und somit auch erwarten dürfen, dass die ARD ein Spiel auswählt, dass die meisten Menschen interessiert. Das ist diesmal nicht der Fall.

Wir haben die ARD gefragt, wieso sich der Sender für die Spiele RB gegen TSG und Rödinghausen gegen Bayern entschied. Das sind die Antworten von ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky.

Warum die ARD Leipzig gegen Hoffenheim zeigt:

"Die aus unserer Sicht sportlich attraktivsten Begegnungen der 2. Hauptrunde im DFB-Pokal, RB Leipzig vs. TSG 1899 Hoffenheim und 1. FC Köln gegen FC Schalke 04, wurden am Mittwoch angesetzt. Aus diesem Grund mussten wir uns für eine der beiden Partien als Live-Spiel entscheiden.

Da wir uns stets bemühen, durch unsere Spielauswahl die Vielfältigkeit des deutschen Fußballs abzubilden und erst in der letzten Saison eine Pokalbegegnung zwischen Schalke und Köln live im Ersten übertragen haben, fiel unsere Entscheidung zugunsten der Begegnung Leipzig - Hoffenheim.

Weiterer inhaltlicher Grund für die Wahl war auch die besondere Situation des gegenwärtigen Hoffenheim- und zukünftigen Leipzig-Trainers Julian Nagelsmann."
ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky

Darum hat sich die ARD für Rödinghausen gegen den FC Bayern entschieden:

"Unsere Wahl auf das Spiel des Regionalligisten SV Rödinghausen gegen den Rekord-Pokalsieger FC Bayern München. Den einzigartigen, besonderen Reiz des DFB-Pokals – vor allem in den ersten Runden – macht das Duell 'Klein gegen Groß' aus. Kein anderer nationaler Fußball-Wettbewerb gibt Vereinen aus dem Amateurbereich die Chance, sich in professionellem Umfeld mit den ganz Großen zu messen.

Die erste Runde des diesjährigen DFB-Pokals hat wieder gezeigt, dass sich keineswegs immer der vermeintlich stärkere Verein durchsetzt. Die Siege vom SSV Ulm 1846 gegen den Pokalsieger 2018 Eintracht Frankfurt oder der Sieg von Drittligist Hansa Rostock gegen den VfB Stuttgart sind bester Beweis hierfür."
ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky

Musik-Bands als Fußball-Wappen

1 / 30
Musik-Bands als Fußball-Wappen
quelle: instagram.com/_bands_fc / instagram.com/_bands_fc
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen

Nach Notlandung: DFB-Team im Ersatzflieger nach Deutschland

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer musste am Donnerstag in Edinburgh zwischenlanden. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Teams gibt es die Entwarnung: "Uns geht's gut." Laut der Webseite Flightradar sendete die Maschine auf dem Weg von Reykjavík nach Frankfurt am Main einen Notruf. Mittlerweile sitzen Delegation, Mannschaft, Trainer sowie Betreuer in einem Ersatzflieger nach München.

"Sicherheitscheck an der Maschine läuft…", hieß es vom DFB-Team am Donnerstagmorgen. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel