Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Trainer Niko Kovac (FC Bayern Muenchen), FC Bayern Muenchen vs. Borussia Moenchengladbach, DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video: Langer / Eibner-Pressefoto FC Bayern Muenchen vs. Borussia Moenchengladbach, 1.Bundesliga, Fussball, 06.10.2018 Muenchen *** Coach Niko Kovac FC Bayern Muenchen FC Bayern Muenchen vs Borussia Moenchengladbach Langer Eibner Pressefoto FC Bayern Muenchen vs Borussia Moenchengladbach 1 Bundesliga Soccer Statistics 06 10 2018 Muenchen Copyright: xEIBNER/HarryxLangerx EP_HLR

Niko Kovac beim Spiel seiner Bayern gegen Gladbach. Als Trainer ist er bei Misserfolgen das schwächste Glied in der Kette, aber auch die Spieler müssen sich zusammenreißen und ihre Leistung auf den Platz bringen. Bild: imago/eibner

Nicht Kovac steht auf dem Platz – die Bayern-Stars müssen ihre Arroganz ablegen

Arne Siegmund
Arne Siegmund

Sieben Spiele, vier Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen. Macht 13 Punkte, liest sich eigentlich gar nicht so schlecht. 17 von 18 Bundesligisten würden dazu sagen: Guter Start, darauf lässt sich aufbauen.

Bei einem von 18 Bundesligisten ist das aber anders. Beim FC Bayern. Der Rekordmeister steht mit besagten 13 Punkten aus sieben Spielen aktuell "nur" auf Platz sechs der Tabelle. Die 0:3-Heim-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach war das vierte Pflichtspiel in Folge ohne Sieg.

Vor vier Jahren, am 30. Spieltag der Saison 2013/14 gegen Dortmund, gab's für Bayern zuletzt eine so hohe Niederlage (0:3) im eigenen Stadion.

6. Oktober 2018: Muenchen, Allianz Arena: Fussball 1. Bundesliga, 7. Spieltag: FC Bayern Muenchen - Borussia Moenchengladbach: Muenchens Mats Hummels nach dem Spiel enttaeuscht. DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** 6 October 2018 Muenchen Allianz Arena Football 1 Bundesliga 7 Gameday FC Bayern Munich Borussia Moenchengladbach Muenchens Mats Hummels disappointed after the match DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO

James, Müller und Hummels sind derzeit ziemlich blass. Bild: imago sportfotodienst

Woran liegt's? Am Trainer? Oder sind's vielleicht die Spieler?

100 Tage ist Niko Kovac in dieser Woche als Bayern-Trainer im Amt. Nach einem traumhaften Start mit den Münchnern muss er nun schon um seinen Job kämpfen. 

"Ich kenne die Mechanismen im Fußball, ich weiß, dass die Zeit beim FC Bayern anders läuft als anderswo."

Niko Kovac nach dem Gladbach-Spiel.

Statt wie nach seinen sieben Siegen (!) in den ersten sieben Pflichtspielen der Saison (!!) als neuer Münchner Erfolgscoach gefeiert zu werden, steht der Kroate jetzt in der Kritik. Matthias Sammer hält es für "pervers", dass schon jetzt, nach einer kleinen Durststrecke, über ihn diskutiert wird. ("Kicker")

Die Spieler müssen auch mal liefern

Klar: Kovac ist der Trainer, trägt die Verantwortung, ist bei Misserfolgen das schwächste Glied in der Kette. Aber: Die Lösungen auf dem Platz müssen auch die Spieler finden. Die fanden sie in den vergangenen vier Partien aber nicht.

Thomas Müller, am Samstag wirkungslos, sprach nach der erschütternden Leistung von einer "Mischung aus Fehlern, Unvermögen und eben einem gewissen Antilauf". 

Gegen Gladbach hatten die Bayern mehr als 70 Prozent der Zeit den Ball, doch sie wussten nichts damit anzufangen. 

Fussball 1. Bundesliga Saison 2018/2019 7. Spieltag FC Bayern Muenchen - Borussia Moenchengladbach 06.10.2018 Enttaeuschung FC Bayern Muenchen; Joshua Kimmich ----DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.---- *** Soccer 1 Bundesliga Season 2018 2019 7 Matchday FC Bayern Muenchen Borussia Moenchengladbach 06 10 2018 Disappointment Bayern Munich Joshua Kimmich DFL regulations prohibit any use of images as image sequences and or quasi video PUBLICATIONxNOTxINxAUTxSUIxITA

Joshua Kimmich außer sich. Bild: imago/ULMER Pressebildagentur

"Es ist nicht so, dass wir so viele Chancen versemmelt haben. Wir hatten einfach keine."

Joshua Kimmich

Sky-Experte Lothar Matthäus befand, dass die Einstellung nicht da gewesen sei: "Deshalb kommt es zu solchen Ergebnissen. Es hat so ausgesehen, dass einige Spieler nicht die Motivation haben. Lewandowski zum Beispiel. James läuft herum, als ob er nicht dazu gehört, ist aber beleidigt, wenn er nicht von Beginn an spielt."

Viel Arroganz, wenig Selbstkritik

Matthäus brachte es auf den Punkt: "Unzufriedene und beleidigte Spieler – wie soll so etwas funktionieren? Einem FC Bayern darf so ein Spiel nicht passieren."

Erstes Beispiel: Kolumbiens Superstar James Rodriguez ist eingeschnappt, weil er bisher nicht immer in der Startelf stand. Über Spielweise und Trainingsinhalte soll er gezischelt haben: 

"Wir sind hier nicht in Frankfurt!"

James vs. Kovac ("BILD")

Zweites Beispiel: Die alternden Flügelstürmer Arjen Robben und Franck Ribéry sind regelmäßig bockig, wenn sie auf der Bank sitzen – obwohl sie bisher nicht gerade mit Überleistungen geglänzt haben und daher eigentlich nicht in der Position sind, es zu kritisieren, wenn sie aus Rotationsgründen nicht in der Startelf stehen bzw. ausgewechselt werden.

Image

Ein Bild, tausend Worte. Bild: imago/MIS/renate feil

Drittes Beispiel: Die Körpersprache von Mats Hummels beim dritten Tor der Gladbacher durch Patrick Hermann. Beim Einwurf der Gäste, der schließlich zum Tor führte, stand Hummels im Strafraum – mit den Händen in der Hüfte – viel zu weit von Hermann weg. Das war demonstrative Null-Bock-Attitüde.

Seelenruhig schiesst Patrick HERRMANN (Borussia Moenchengladbach) und ohne Eingreifen der Bayernspieler Serge GNABRY (FC Bayern Muenchen),Renato SANCHES (Bayern Muenchen),Leon GORETZKA (Bayern Muenchen) und Mats HUMMELS (Bayern Muenchen) das Tor zum 0-3, Aktion,Torschuss, Fussball 1. Bundesliga, 7.Spieltag,Spieltag07, FC Bayern Muenchen M) - Borussia Moenchengladbach (MG) 0-3, am 06.10.2018 in Muenchen A L L I A N Z A R E N A, DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Peacefully shot Patrick HERRMANN Borussia Moenchengladbach and without intervention of the Bayern players Serge GNABRY FC Bayern Munich Renato SANCHES Bayern Munich Leon GORETZKA Bayern Muenchen and Mats HUMMELS Bayern Muenchen the gate to 0 3 Aktion Torschuss Soccer 1 Bundesliga 7 Matchday Matchday07 FC Bayern Muenchen M Borussia Moenchengladbach MG 0 3 am 06 10 2018 in Muenchen ALLIANZARENA DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY US PHOTOGRAPH AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO

Vier Bayern drumherum: So frei durfte Patrick Hermann zum Abschluss kommen. Bild: imago/Sven Simon

Dietmar Hamann, Ex-Bayern-Spieler, sagte am Sonntag bei "Sky", dass er die Befürchtung habe, dass die Mannschaft charakterlich nicht zusammenpasse: "Einige ziehen das eigene Wohl dem Gesamtwohl vor. (...) Die Spieler finden ja immer Ausreden. Alles, was ich von der fehlenden Spielidee jetzt höre, sind Alibis."

Es erinnert ein wenig an die Aussagen und die Haltung der Spieler, bevor es Ex-Trainer Carlo Ancelotti vor knapp einem Jahr an den Kragen ging: Falsches Training, fehlende Ideen, schlechte Kommunikation. 

Es soll also schon wieder am Trainer liegen? Das ist zu einfach.

Bei Bayern spielen Nationalspieler, erfolgsverwöhnte Stars wie Hummels, Lewandowski, Thiago. Alle sind sie aktuell im Formtief. Selbstkritik? Fehlanzeige! 

Vom vielzitierten "Mia san mia" ist auf dem Platz gerade wenig zu sehen bzw. scheint das bayerische Selbstverständnis gerade zur Selbstgefälligkeit zu verkommen. Die Sonst-Fast-Nie-Verlierer outen sich als schlechte Verlierer.

Schlimmer geht immer

Wir halten fest: Niko Kovac hat von elf Pflichtspielen als Bayern-Trainer nur zwei verloren. Das ist – für Münchner Verhältnisse – weder besonders gut, noch besonders mies.

Kovacs Bilanz ist ein kleines bisschen schlechter als die von Carlo Ancelotti aus dessen ersten elf Spielen in der Saison 2016/17 (8 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen). Aber auch ein kleines bisschen besser als die Saisonstart-Bilanz von Louis van Gaal (Saison 2009/10: 6 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen aus den ersten elf Pflichtspielen). 

FC Bayern Munich's coach Niko Kovac and CEO Karl-Heinz Rummenigge pose during a visit at the Oktoberfest in Munich, Germany, October 7, 2018. Bayern Munich/Handout via Reuters. ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. NO RESALES. NO ARCHIVES

"I mog di": Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Niko Kovac prosten sich auf der Wiesn zu. Carlo Ancelotti musste im vergangenen Jahr während des Oktoberfestes gehen.  Bild: X80001/reuters

Van Gaal gelang es nach seinem wackligen Start, das Spielsystem der Bayern auf einen attraktiven, auf Ballbesitz basierenden Angriffsfußball umzustellen. Außerdem setzte er auf Talente wie Müller, Badstuber. Am Ende der Saison war Bayern Meister...

Alles halb so wild. Ruhig Blut, Bayern. Das wird schon.

Und apropos Blut: Uli Hoeneß hat Kovac nach den vier sieglosen Spielen den Rücken gestärkt: "Ich werde Niko Kovac verteidigen bis aufs Blut", sagte der Präsident dem "Kicker". Außerdem: "Bei uns herrscht die totale Ruhe." Mal sehen, wie lange noch. Die Spieler sind jetzt in der Pflicht. Sie sollten nicht versuchen, sich aus der Affäre zu ziehen.

Vielleicht ist es auch einfach das verflixte siebte Jahr?

Bayern-Altstars sind auch dabei: Die treuesten Kicker der Bundesliga seit Profi-Unterschrift

Der Sporttag – was noch wichtig ist

Mit dieser genialen Idee kontern die St.-Pauli-Frauen die sexistischen Dresden-Banner

Link to Article

Zuschauer beleidigen Raheem Sterling rassistisch – und der holt zur Medienkritik aus

Link to Article

Vom Hundebiss bis zum Torwart-Tor – die 6 besten Revierderbys im Ranking

Link to Article

Robben macht im Sommer Schluss bei Bayern – alle seine Saisons im Ranking

Link to Article
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Schlecht von uns" – Eintracht-Profi da Costa gibt bestes Interview des Jahres! 

"Ich kann die Fragen und Antworten selber geben", sagte Danny da Costa nach dem 3:2-Sieg seiner Frankfurter Eintracht bei Apollon Limassol in der Europa League. Was danach folgt, ist das wohl beste Interview des Jahres. 

Der 25-Jährige stellt sich einige Fragen selbst und beantwortet sie mit einem kurzen "Ja". Er offenbart damit nicht nur die meistens sehr austauschbaren Field-Interviews nach Spielen, sondern geht anschließend noch einen Schritt weiter: Als einer der Journalisten da Costa …

Artikel lesen
Link to Article