Da war die Welt noch in Ordnung: eine Bench-Modenschau auf den Philippinen
Da war die Welt noch in Ordnung: eine Bench-Modenschau auf den PhilippinenBild: EPA
Wirtschaft

Tschüss Riesenkragen! 😢Das Modeunternehmen Bench ist pleite 

03.05.2018, 12:0003.05.2018, 13:33

Die Modemarke Bench ist pleite. Der Mutterkonzern mit Sitz in Manchester nannte als Gründe unter anderen den schwierigen Einzelhandelsmarkt in Großbritannien sowie Währungs- und Logistikprobleme.

"Durch die Abwertung des britischen Pfundes, den starken Wettbewerb und und den rückläufigen Markt in unserem Modebereich haben wir viel Gegenwind erfahren."
Barry Knight, Direktor von Bench Limited

Wer erinnert sich?

Von der Insolvenz sei auch die deutsche Konzerntochter betroffen. Zu möglichen Interessenten wollte sich ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in Manchester nicht äußern. "Dazu ist es einfach noch zu früh", sagte Matthew Thomlinson der Deutschen Presse-Agentur.

Du kennst vielleicht noch die Bench-Pullis mit Riesenkragen. Sowas gab's aber auch:

epa03396838 Models take to the catwalk during the Bench Underwear fashion show at the Mall of Asia Arena, Pasay City, south of Manila, Philippines, 13 September 2012. Bench, one of the leading clothin ...
 Bild: EPA

Bench ist in Deutschland für seine Kapuzen- und Fleece-Pullis bekannt. Das Unternehmen ist vor allem in Großbritannien und Deutschland aktiv: In England gibt es 20 Geschäfte mit 176 Mitarbeitern und in Deutschland zwölf mit 170 Beschäftigten. 

(pbl/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Ampel-Koalition verkündet: So sieht das dritte Entlastungspaket aus

Die Ampel-Koalition von Kanzler Olaf Scholz (SPD) will Bürger:innen angesichts steigender Preise mit einem dritten Unterstützungspaket in Höhe von mehr als 65 Milliarden Euro entlasten. "Deutschland steht zusammen in einer schwierigen Zeit. Wir werden als Land durch diese schwierige Zeit kommen", sagte Scholz am Sonntag in Berlin bei der Vorstellung der Ergebnisse der Beratungen des Koalitionsausschusses.

Zur Story