BVB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Crowd in a stadium - motion blurred PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xklikkx Panthermedia01303901

Marco Reus steht mit dem BVB auf Platz eins, Robert Lewandowski liegt mit Bayern sechs Punkte dahinter. Bild: imago/imago stock&people/watson montage

Meister-Rennen: Statistik spricht für den BVB, aber der FCB liebt Überholmanöver

Fast jeder dritte deutsche Fußballfan glaubt noch an die Titelverteidigung des FC Bayern – trotz sechs Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund.

35 Prozent der Befragten erklärten in einer repräsentativen Umfrage des Bezahlsenders Sky zum Rückrundenstart, die Bayern werden den enteilten Spitzenreiter Borussia Dortmund noch abfangen. 39 Prozent glauben, dass der BVB, der sich bereits am 15. Spieltag den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters gesichert hat, am Ende die Schale holt.

Fußball: Saison 2018/2019, Trainingslager von Borussia Dortmund am 01.08.2018 im Ri Au in Bad Ragaz (Schweiz). Dortmunds Trainer Lucien Favre beobachtet das Training. *** Football season 2018 2019 Training camp of Borussia Dortmund on 01.08.2018 at Ri Au in Bad Ragaz Switzerland Dortmund coach Lucien Favre watches the training Copyright: xKirchner/Inderliedx

BVB-Trainer Lucien Favre auf der Suche nach den Verfolgern... Bild: imago sportfotodienst (montage: watson)

Sogar die rekordverwöhnten Bayernfans selbst sind skeptisch. Justin Kraft, Autor beim Bayern-Blog miasanrot.de, sagte im Interview mit der Sportschau, dass es sehr schwer werden wird, wenn Dortmund so weiter spiele wie in der Hinrunde. 

Aber Obacht, lieber BVB: In der Bundesliga gab es schon einige Herbstmeister, die am Ende der Saison leer ausgingen.

Das krasseste Beispiel spielte sich vor gar nicht so langer Zeit ab: In der Saison 2008/09 wurde die TSG Hoffenheim mit 35 Zählern Herbstmeister. Zwar waren die Kraichgauer punktgleich mit dem Zweiten FC Bayern München, doch auf den späteren Meister hatte der damalige Aufsteiger ganze neun Punkte Vorsprung. Und dieser Vorsprung schmolz schneller dahin als zwei Kugeln Eis in einer Sauna. Der VfL Wolfsburg unter Meistermacher Felix Magath kletterte noch von Rang neun auf den ersten Platz. Und die TSG Hoffenheim? Die legte den heftigsten Absturz eines Herbstmeisters hin und landete am Ende der Saison nur auf Platz sieben.

Bild

Dezember 2008: Die Hoffenheimer feiern die Herbstmeisterschaft – und stürzten danach ab. bild: imago sportfoto

Und noch eine kleine Warnung:

Im Kader des BVB wissen noch ein paar Spieler, wie komfortabel die Rolle des Jägers sein kann: In der Saison 2011/12 überholten sie nach der Winterpause noch den mit drei Punkten in Front liegenden Herbstmeister vom FC Bayern. Die Meisterschaft feierte der BVB mit acht Zählern Vorsprung. Aus der Elf-Punkte-Aufholjagd entsprang die bislang letzte Meisterschaft der Dortmunder. 

Statistik spricht für den BVB

Aber keine Panik: Der BVB ist zum insgesamt vierten Mal Herbstmeister der Bundesliga und bisher reichte das immer für den Titel. In den Spielzeiten 1994/1995, 1995/1996 und 2010/2011 konnten die Schwarz-Gelben am Saisonende dann auch jeweils die Meisterschale in den Dortmunder Himmel recken.

Bild

Shinji Kagawa, Ilkay Gündogan und Mario Götze (von rechts nach links) halten die bislang letzte Dortmunder Meisterschale in den Händen. 

Auch sonst wird der Herbstmeister statistisch eher Meister: Insgesamt holten 38 von 55 Herbstmeistern der Bundesliga am Ende der Saison den Titel – eine Quote von über 69 Prozent.

Dennoch: 18-mal wurde der Herbstmeister seit Gründung der Bundesliga noch eingeholt. Und dreimal dürft ihr raten, welche Mannschaft dem Herbstmeister am häufigsten noch den Titel abgeluchst hat – Bingo! Die Bayern, ganze achtmal.

Alle Herbstmeister seit Bundesliga-Gründung

*gefettet sind die Meisterschaften, in denen der Herbstmeister nicht den Titel holte

Saison: Herbstmeister, Punkte / Meister, Punkte

63/64: 1. FC Köln 24:6 / 1. FC Köln 45:15

64/65: Werder Bremen 20:10 / Werder Bremen 41:19

65/66: 1860 München 29:5 / 1860 München 50:18

66/67: E. Braunschweig 22:12 / E. Braunschweig 43:25

67/68: 1. FC Nürnberg 27:7 / 1. FC Nürnberg 47:21

68/69: Bayern München 25:9 / Bayern München 46:22

69/70: Bor. M'gladbach 27:7 / Bor. M'gladbach 51:17

70/71: Bayern München 26:8 / Bor. M'gladbach 50:18

71/72: Schalke 04 28:6 / Bayern München 55:13

72/73: Bayern München 27:7 / Bayern München 54:14

73/74: Bayern München 23:11 / Bayern München 49:19

74/75: Bor. M'gladbach 23:11 / Bor. M'gladbach 50:18

75/76: Bor. M'gladbach 25:9 / Bor. M'gladbach 45:23

76/77: Bor. M'gladbach 27:7 / Bor. M'gladbach 44:24

77/78: 1. FC Köln 23:11 / 1. FC Köln 48:20

78/79: 1. FC Kaiserslautern 26:8 / Hamburger SV 49:19

79/80: Bayern München 24:10 / Bayern München 50:18

80/81: Hamburger SV 28:6 / Bayern München 53:15

81/82: 1. FC Köln 25:9 / Hamburger SV 48:20

82/83: Hamburger SV 26:8 / Hamburger SV 52:16

83/84: VfB Stuttgart 25:9 / VfB Stuttgart 48:20

84/85: Bayern München 25:9 / Bayern München 50:18

85/86: Werder Bremen 25:9 / Bayern München 49:19

86/87: Hamburger SV 24:10 / Bayern München 53:15

87/88: Werder Bremen 28:6 / Werder Bremen 52:16

88/89: Bayern München 26:8 / Bayern München 50:18

89/90: Bayern München 23:11 / Bayern München 49:19

90/91: Werder Bremen 24:10 / 1. FC Kaiserslautern 48:20

91/92: Eintracht Frankfurt 25:13 / VfB Stuttgart 52:24

92/93: Bayern München 25:9 / Werder Bremen 48:20

93/94: Eintracht Frankfurt 24:10 / Bayern München 44:24

94/95: Borussia Dortmund 28:6 / Borussia Dortmund 49:19

95/96: Borussia Dortmund 40 / Borussia Dortmund 68

96/97: Bayern München 36 / Bayern München 71

97/98: 1. FC Kaiserslautern 39 / 1. FC Kaiserslautern 68

98/99: Bayern München 41 / Bayern München 78

99/00: Bayern München 36 / Bayern München 73

00/01: Schalke 04 33 / Bayern München 63

01/02: Bayer Leverkusen 39 / Borussia Dortmund 70

02/03: Bayern München 38 / Bayern München 75

03/04: Werder Bremen 39 / Werder Bremen 74

04/05: Bayern München 34 / Bayern München 77

05/06: Bayern München 44 / Bayern München 75

06/07: Werder Bremen 36 / VfB Stuttgart 70

07/08: Bayern München 36 / Bayern München 76

08/09: 1899 Hoffenheim 35 / VfL Wolfsburg 69

09/10: Bayer Leverkusen 35 / Bayern München 70

10/11: Borussia Dortmund 43 / Borussia Dortmund 75

11/12: Bayern München 37 / Borussia Dortmund 81

12/13: Bayern München 42 / Bayern München 91

13/14: Bayern München 47 / Bayern München 90

14/15: Bayern München 45 / Bayern München 79

15/16: Bayern München 46 / Bayern München 88

16/17: Bayern München 42 / Bayern München 82

17/18: Bayern München 41 / Bayern München 84

18/19: Borussia Dortmund 42 / ?

(as/bn/afp)

"Was kostet die Welt?!" Wenn Bundesligavereine Menschen wären...

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Link zum Artikel

Wie Dirk Nowitzki durch einen Physik-Trick die NBA revolutionierte

Link zum Artikel

Welcher Jahrgang von 1983 bis 2000 kann das beste Fußball-Team der Welt stellen?

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aua! Schalke-Fans müssen nach 0:7-Klatsche mit BVB-Flugzeug nach Hause fliegen

Das tut ja gleich doppelt – ach was, dreifach – weh. Der FC Schalke erlebt derzeit richtig schlechte Zeiten: Abstiegskampf in der Bundesliga, höchste deutsche Champions-League-Pleite aller Zeiten gegen Manchester City kassiert und der Revierrivale aus Dortmund könnte seine starke Saison sogar noch mit der Meisterschaft krönen. Das war aber noch nicht lange das Ende der Demütigungen für die Schalke-Fans.

Auf dem Rückweg von der 0:7-Niederlage gegen Manchester kam dann der nächste Schock: Statt …

Artikel lesen
Link zum Artikel