Netflix testet offenbar Wochen-Abos – billiger wird es dadurch nicht

19.12.2018, 12:12

Du willst über Weihnachten House of Cards durchsuchten oder endlich Breaking Bads von deiner to-watch-Liste streichen? Für solche Zwecke probiert Netflix offenbar gerade an einem neuen Abo-Modell herum.

Wie Caschys Blog berichtet, bekommen neue Kunden in Österreich derzeit die Wochen-Optionen vorgeschlagen – zu Preisen von 2,49 Euro, 2,99 Euro und 3,99 Euro. Bisher gab es die Monatsmodelle Basis (7,99 Euro), Standard (10,99 Euro) und Premium (rund 14 Euro).

Der Vorteil: Man muss nicht für einen ganzen Monat zahlen, wenn man Netflix nicht den ganzen Monat nutzt, denn man kann wöchentlich kündigen.

Der Nachteil: Netflix dauerhaft haben will und nicht nur wochenweise zahlt unterm Strich deutlich mehr als vorher.

CHIP bat Netflix um Stellungnahme – darauf gab es die Bestätigung, dass der Streamingdienst "derzeit im Rahmen eines Tests in ausgewählten Gebieten mit verschiedenen Bezahloptionen experimentiere". Ob daraus ein festes neues Abo-Modell wird, ist aber offen.

(pbl)

Regisseur für Breaking-Bad-Kinofilm steht fest:

Video: watson/team watson

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

watson-super-Serienguide: Netflix-, Amazon-, Disney+- und Sky-Highlights für die 1. Septemberwoche

Jedes Wochenende gibt es für euch die besten Empfehlungen für Netflix, Amazon Prime, Disney+, Sky, Joyn und MagentaTV in unserem ultimativen Streaming-Guide – von den spannendsten Serien-Neustarts bis zu versteckten Schätzen.

Neuer Monat und neue Streaming-Highlights! Der Sommer hat sich gefühlt bereits verabschiedet, insgeheim hoffen wir aber noch auf ein paar schöne Tage. Trotzdem gut, dass die Streaming-Dienste weiterhin fleißig neue Filme und Serien raushauen, damit wir auch an den kühleren Sommerabenden etwas neues zum Schauen haben! Damit euch die Streaming-Auswahl leichter fällt, haben wir die spannendsten Neuerscheinungen und besten Klassiker für die Woche vom 27. August bis zum 3. September für euch …

Artikel lesen
Link zum Artikel