Bild

danielle d`ermo / comedy wildlife photo award 2018

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt – und sie sind großartig

Tiere können unglaublich lustig sein. Genau deshalb gibt es den "Comedy Wildlife Photography Award". Er kürt die lustigsten Tierbilder in freier Wildbahn – zum vierten Mal schon.

Doch die lustigen Bilder haben ein ernstes Anliegen. Die beiden Fotografen Paul Joynson-Hicks und Tom Sullam haben ihn ins Leben gerufen, um auf den Schutz der Natur und den Erhalt der Artenvielfalt aufmerksam zu machen. Die "Born Free Foundation" hat sie dabei unterstützt, die sich seit vielen Jahren für Wildtiere engagiert.

Hier die besten 11 Bilder:

Eichhörnchen entdeckt seine Hände.

Bild

Mary mac gowan/ wildlife phot award 2018

Dieser Bär hatte wohl die berühmten "zwei Bier zu viel".

Bild

Danielle D`Ermo / Comedy Wildlife Photo Award 2018

Eisbär mit Hobby.

Bild

Roie Galitz / Comedy Wildlife Photo Award 2018

Zwei tanzende Eidechsen. Oder schmusen sie? 

Bild

Sergy Savvi / Comedy Wildlife Photo Award 2018

Nashorn oder Pfau?

Bild

kallol mukherjee/ comedy wildlife photo award 2018

Ein Berliner Ordnungs-Hüter: 

Bild

jonathan irish/ comedy wildlife photo award 2018

Ein sportliches Eichhörnchen. Und so instagramable. 

Bild

geet weggen/ comedy wildlife photo award 2018

Wer führt hier wen?

Bild

michael waffs/ comedy wildlife photo award 2018

Leguane in Thailand oder Sparta?

Bild

savvi sergey/ comedy wildlife photo award 2018

Mama findet euch bestimmt nicht, Kids!

Bild

valtteri mulkahainen/ comedy wildlife photo award 2018

(hd)

Auch sensationell cool: 

Video: watson/Johanna Rummel, Marius Notter

Interview

Naturfilmer "Die Menschheit kann nicht ständig wachsen, ohne dass sie am Ende bezahlen muss"

Aber wenigstens der Natur tut Corona gut. Das hören, lesen oder sagen wir immer wieder. Wir sehen Pinguine, die durch Kapstadt watscheln oder Delphine, die im Bosporus in Istanbul herumschwimmen und denken insgeheim: Ein Gutes hat das Virus ja doch.

Aber stimmt das wirklich? Abgesehen davon, dass es ein recht zynischer Gedanke ist, für ein hehres Ziel wie den Naturschutz einfach mal eben den Tod von bisher über 240.000 Menschen in Kauf zu nehmen, stimmt die Rechnung auch nicht ganz. Darauf …

Artikel lesen
Link zum Artikel