Sport Bilder des Tages AMSTERDAM, Ajax - Bayern Munchen, football, Champions League Season 2018/2019, 12-12-2018, Johan Cruijff Arena . Bayern Munchen player Thomas Muller (L) with an karate kick to A ...
Bild: imago sportfotodienst
Fußball International

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

13.12.2018, 08:4413.12.2018, 09:45

Beim spektakulären 3:3 zwischen Ajax Amsterdam und Bayern München steht eine Viertelstunde vor dem Ende Thomas Müller im Mittelpunkt. Der deutsche Weltmeister sieht nach einer Kung-Fu-Aktion gegen Nicolas Tagliafico die Rote Karte:

Bayern-Star Müller kümmert sich sofort um seinen Gegenspieler. Er merkt, was er angerichtet hat. Seine Reaktion zeigt auch, dass er seinen Gegenspieler nicht gesehen hat und ziemlich überrascht war. Nach dem Spiel sagt Müller gemäß der Münchner "TZ": 

"Es war natürlich keine Absicht."

Als der 29-Jährige in die Ajax-Kabine ging, um sich bei Tagliafico zu entschuldigen, war der Argentinier schon nicht mehr da.

In weit über 500 Profispielen ist es Müllers erste Rote Karte und nach einer Gelb-Roten Karte vor neun Jahren erst der zweite Platzverweis in seiner Karriere.

Torhüter Manuel Neuer nahm seinen Mitspieler in Schutz. "Es war so, dass er den Mann nicht gesehen hat. Und dann den Fuß hochnimmt." Diskussionen darüber, dass es in einem Platzverweis endete, gab es nicht. "Eindeutig", so das Urteil von Bayern-Trainer Niko Kovac, "es war genau vor mir bei der Trainerbank." Nun muss der deutsche Rekordmeister abwarten, für wie viele Spiele Thomas Müller von der UEFA gesperrt wird.

Und die Fans? Die haben wie immer ihre ganz eigene Art dieses Foul zu verarbeiten:

(ram)

Fliegen ohne Foul: Diese Torhüter

1 / 17
Torwarte, die fliegen können
quelle: imago/team
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
Am Flughafen in Paris verhaftet: Fußball-Profi mit 100 Kilo Kokain erwischt

Eigentlich sollten Fußball-Profis aufgrund ihrer großen Reichweite Vorbilder für junge Menschen sein. An den gut bezahlten Fußballern orientieren sich Kinder, eifern und ahmen sie oft nach.

Zur Story