Bild: imago stock&people

"Momo" ist zurück – Jetzt warnt auch Kim Kardashian davor und bittet YouTube um Hilfe

28.02.2019, 12:3128.02.2019, 21:14

Im vergangenen Jahr war "Momo" bloß ein Phänomen in WhatsApp. Jetzt taucht das gruselige Wesen offenbar auch auf YouTube auf. Reality-TV-Star Kim Kardashian hat auf Instagram vor "Momo" bzw. einer "Momo Challenge" gewarnt, die sich in Kindervideos wie "Peppa Wutz" auf der Videoplattform eingeschlichen habe. (people.com)

Kardashian, dreifache Mutter, teilte am Dienstag eine Instagram-Story mit zwei Facebook-Screenshots von Beiträgen anderer Eltern, die vor der "Momo Challenge" warnen. In der Story markierte sie auch @YouTube und schrieb dazu: "Please help!!!!".

In einem der Facebook-Posts, den die 38-Jährige via Instagram teilte heißt es: "Liebe Eltern, gebt bitte Acht, was sich eure Kinder auf YouTube ansehen. Es gibt ein Wesen namens 'Momo', das Kinder dazu aufruft, sich umzubringen, oder ihnen sagt, den Herd anzumachen, während die anderen Familienmitglieder schlafen. 'Momo' droht sogar, die Kinder umzubringen, wenn sie ihren Eltern davon erzählen."

Gegenüber people.com äußerte sich YouTube zu dem Phänomen wie folgt: "Im Gegensatz zu Medienberichten haben wir keine Hinweise auf Videos, in denen eine 'Momo Challenge' gezeigt bzw. beworben wird. Solche Inhalte würden gegen unsere Richtlinien verstoßen und sofort entfernt werden."

Auch Schulen in England warnten bereits davor, dass "Momo" in Kindervideos auf YouTube auftauche: Nach anfangs harmlosen Bildern seien Gewaltszenen zu sehen. (merkur.de)

Wer für die Verbreitung der "Momo-Challenge" verantwortlich ist, ist bislang nicht bekannt. Das Phänomen "Momo" tauchte zuerst im Sommer 2018 auf, als die Gruselfigur plötzlich in den Whatsapp-Kontaktlisten einiger Menschen zu finden war – und zwar angeblich ohne, dass die sie hinzugefügt hätten. Einigen Usern soll "Momo" gruselige Schock-Fotos und Droh-Botschaften mit persönlichen Details geschickt haben.

(as)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Stell dir vor, du holst dein Smartphone aus der Tasche, öffnest Whatsapp, und hast einen neuen Kontakt in deinem Chatverlauf – ohne, dass du ihn selbst hinzugefügt hast. Und stell dir vor, dieser Kontakt hat nicht nur ein gruseliges Profilbild, sondern schickt dir auch noch kryptische Nachrichten und Horror-Fotos zu. Angeblich soll genau das seit langem weltweit geschehen.

Whatsapp-Accounts mit dem Namen "Momo" und dem Bild eines verzerrten Frauen-Gesichtes sorgen für Unruhe unter den Usern des …

Artikel lesen
Link zum Artikel