Bild

imago/jodel-montage

Mit Summa cum Laude: 7 Studenten, die den "Bachelor of Awesome" verdient haben

Nach der Schule kommt das Leben.

Oder das Studium. Dann wird's nochmal stressig. Zwischen Prüfungsphasen, Referaten und der heimlichen Schwärmerei für den Banknachbarn bleibt in so einem anstrengenden Studentenleben gar nicht so viel Zeit für Spaß.

Oder?

Oder?

Oder?

Auf der anonymen Plattform Jodel, die einst nur für Studenten gedacht war, haben wir einige Premium-Beispiele der universitären Lebenskunst entdeckt. Die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Manche studieren Geowissenschaften, diese Münsteraner Studis lieber Geschenke.

Wenn dieser Mainzer Studi dann doch mal im Hörsaal ist, dann ist er auch topfit. Kaffee sei Dank.

Auch außerhalb des Hörsaals ist eine gute Flüssigkeitsversorgung natürlich weiterhin wichtig. Hier ein Musterbeispiel aus Hannover.

Neben Wasser auch ganz wichtig: Liebe! Und wenn sie nur vom eigenen Kuscheltier kommt...

Ein bisschen Kaminfeuer-Romantik ist bei den kalten Temperaturen natürlich auch nie verkehrt.

Studenten feiern die Feste wie sie fallen. Und dann natürlich auch standesgemäß.

Die Überreste werden natürlich in Alu eingepackt.

Bild

Premium-Beispiel aus Stuttgart. jodel

Bei so viel Uni-Stress muss man doch festhalten: Studenten können schon verdammt kreativ sein. 

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

6 Gründe, die Anwesenheitspflicht für Studierende abzuschaffen

Der Vergleich hinkt etwas. Aber Parallelen gibt es durchaus. Während Studierende zum Teil verpflichtend Vorlesungen besuchen müssen, ist es Abgeordneten in der Regel frei gestellt, an Plenarsitzungen teilzunehmen. Sie bekommen trotzdem die gesetzliche Aufwandsentschädigung bezahlt.

Dafür gibt es gute Gründe. Denn die Hauptarbeit von Bundestagsabgeordneten findet außerhalb des Plenarsaals statt, in Ausschüssen etwa.

Und Studierende? Auch sie haben nicht die meiste Arbeit im Hörsaal – sondern …

Artikel lesen
Link zum Artikel