Hinter dieser Flugzeug-Botschaft steckt ein wunderschöner Moment

17.10.2018, 17:20

Wer braucht heutzutage schon noch einen Fotografen? Das dachte sich wohl auch Andrew, der seiner Freundin kürzlich einen Heiratsantrag machen wollte. Für den Antrag über den Wolken bat er kurzerhand den ganzen Flieger, Fotos von dem tollen Moment zu machen. Dank eines Passagiers fieberten dann auch Tausende auf Reddit mit.

Der User mit dem namen "pezmonkey" postete dieses Foto und schrieb dazu:

"Am Flughafen, habe das hier grad in die Hand gedrückt bekommen... Viel Glück, mein Freund. Bleibt auf Standby, um das Ergebnis mitzubekommen... Der Flieger startet in 40 Minuten."
Auf der Karte steht: "Hi, mein Name ist Andrew und ich werde meiner Freundin Rachel auf diesem Flug einen Antrag machen. Ich habe den Ring, ich habe die "Rede". Was ich nicht habe, ist ein Fotograf, darum habe ich eine Bitte an euch... Bitte fotografiert und filmt den Antrag, wenn ihr wollt, und schickt die Foto und Videos an die untenstehende Nummer."
Auf der Karte steht: "Hi, mein Name ist Andrew und ich werde meiner Freundin Rachel auf diesem Flug einen Antrag machen. Ich habe den Ring, ich habe die "Rede". Was ich nicht habe, ist ein Fotograf, darum habe ich eine Bitte an euch... Bitte fotografiert und filmt den Antrag, wenn ihr wollt, und schickt die Foto und Videos an die untenstehende Nummer."Bild: reddit

Der Reddit-Post von "Pezmonkey" hat viele zum Mitschwärmen gebracht. Das Posting erhielt 128.000 Upvotes und wurde fast 6.000 Mal kommentiert. Die User wünschten Andrew viel Erfolg. Und siehe da: Offenbar hatte er den auch.

"Pezzmonkey" schrieb: "SIE HAT JA GESAGT..."

Bild: reddit

Was ein Glück! Andernfalls wäre es vermutlich sowohl für Andrew, als auch für seine Freundin Rachel der unangenehmste Flug ihres Lebens geworden.

(fh)

Apropos Heiraten: Hier ein kleiner Royal-Throwback.

1 / 25
So freut sich das Volk auf die Hochzeit
quelle: imago stock&people / rob pinney
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zum Glück nichts passiert: Überschlagsimulator-Test

Video: watson/Marius Notter, Johanna Rummel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Auszubildende über ihre Armut: "Es drückt einen wieder und wieder und wieder nach unten, bis man nicht mehr kann"

Armut ist unsichtbar: Oft versuchen Betroffene aus Scham, ihre Lage zu verbergen. "Denn in einem reichen Land, wo sie als Leistungsverweigerer und Versager gelten, verstecken sich Arme normalerweise", wie Armutsforscher Christoph Butterwegge kürzlich gegenüber watson sagte.

Zur Story